Herausforderung Arlberg Giro 2018 - RennRad | Radsport Rennräder
Arlberg Giro 2018
150 Kilometer, 2500 Höhenmeter

Herausforderung Arlberg Giro 2018

St. Anton am Arlberg verwandelt sich am 29. Juli 2018 in ein Zentrum des Rennradsports. Beim Arlberg Giro werden der Arlbergpass, das Montafon samt Bieler Höhe und das Paznauntal zum achten Mal zur Kulisse des Radmarathons.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Sei im Element! St. Anton am Arlberg verwandelt sich am 29. Juli 2018 in ein Zentrum des Rennradsports. Bei der achten Auflage des Arlberg Giro werden der Arlbergpass, das Montafon samt Bieler Höhe und das Paznauntal wieder zur Kulisse des Radmarathons – der zieht mittlerweile mehr als 1500 Teilnehmer aus aller Welt an.

150 Kilometer, 2500 Höhenmeter

Wer sich der Herausforderung Arlberg Giro stellt, muss neben den vier Elementen auch sich selbst überwinden. Der herausfordernd schöne Rundkurs ist nicht ohne Grund geliebt und gefürchtet zugleich. 150 Kilometer, 2500 Höhenmeter und eine starke Konkurrenz stehen einer atemberaubenden Kulisse gegenüber. Aber zurück zum Anfang. Mehr als 1.500 Teilnehmer werden am Sonntag, den 29. Juli 2018, bereits in den frühen Morgenstunden in St. Antons Fußgängerzone erwartet. Sie alle haben ein gemeinsames Ziel vor Augen: die achte Auflage des Kultrennens mit der persönlichen Bestzeit zu absolvieren.

Alle Leistungsklassen

Dass sich im internationalen Teilnehmerfeld sowohl ambitionierte Hobbyfahrer als auch bekannte Radsportgrößen befinden, ist mitunter eine der Besonderheiten des Giros. Um sieben Uhr ist es endlich soweit und der Startschuss für einen gnadenlosen und zugleich eindrucksvollen Rundkurs fällt. Er führt die Radfahrer von St. Anton über den Arlbergpass auf 1804 Meter nach Bludenz in Vorarlberg. Von dort aus geht es über das Montafon hinauf auf die Silvretta. Wer bei dieser Extra-Bergwertung führt, wird zum King oder zur Queen of the Mountain gekürt. Nach dem anstrengenden Anstieg geht es durch das Paznauntal zurück zum Startort.

150 Kilometer und 2500 Höhenmeter am Arlberg (Foto: Ralf Hauser)

150 Kilometer und 2500 Höhenmeter am Arlberg (Foto: Ralf Hauser)

Profi-Kriterium am Vortag

Am Tag vor dem Arlberg Giro wird ab 18 Uhr bereits großer Radsport in St. Anton am Arlberg geboten. Beim Profi-Kriterium werden sich am Samstagabend bekannte Damen und Herren aus der internationalen Rennradszene im engen Rundkurs durch die Gassen des Ortskerns dem Wettkampf stellen. Das Kriterium zählt zu den Schnellsten in ganz Österreich und ist jedes Jahr ein Publikumsmagnet.

Live-Übertragung

Wer sich das Rennen nicht live vor Ort ansehen kann, kommt auch in diesem Jahr in den Genuss eines Livestreams. Dieser ist über die Webseite des Tourismusverbandes St. Anton am Arlberg ab acht Uhr abrufbar. Weitere Informationen zum Rennen und zur Anmeldung finden Sie unter www.arlberg-giro.com.

Schlagworte
envelope facebook social link instagram