Fitness

B-Vitamine als natürliches Doping für Sportler

Autor(en): 



Laut einer aktuellen US-amerikanischen Studie (1) wird zudem die Regenerationsfähigkeit sowie der Immunabwehr bei einem Mangel vermindert.


Leistungssportler weisen durch einen erhöhten Energieverbrauch, vermehrten Gewebeaufbau sowie eine gesteigerte Ausscheidung einen wesentlich höheren Bedarf an Vitaminen auf, als Nicht-Sportler. Die B-Vitamine Thiamin (B1), Riboflavin (B2) und Pyridoxin (B6) sind für die Energiebereitstellung, Cobalamin (B12) und Folsäure (B9) für die Zellerneuerung im menschlichen Organismus notwendig.


Aufgrund der veränderten Stoffwechsellage und des spezifischen Vitaminbedarfs ist für sportlich aktive Menschen eine dem jeweiligen Leistungsniveau angepasste Ernährungsweise notwendig.


Bei einer normalen ausgewogenen Mischkost mit ausreichend Vollkornprodukten, Gemüse, Obst sowie einem moderaten Fleisch- und Fischkonsum sind Mangelerscheinungen eher selten. Jedoch kann sich nach den Ergebnissen der amerikanischen Wissenschaftler vor allem für Leistungssportler die zusätzliche Einnahme von B-Vitaminen als sinnvoll erweisen.


Literatur:
(1) Manore MM, Woolf K: B-Vitamins and Exercise: Does Exercise Alter Requirements? International Journal of Sport Nurtition and Exercise Metabolism, Vol. 16, Issue 5, October 2006



Wenn Sie unsere Printausgabe RennRad dreimal zum Preis von 6 Euro testen möchten, hier geht es zum Schnupperabo. Eine ausführliche Inhaltsangabe der aktuellen Ausgabe finden Sie hier.


Quelle: 

Themen, die Sie interessieren könnten