Race



Mailand-Sanremo: Daten gegen die Betrugs-Gerüchte

21.03.2016
Demare im Zielsprint bei Mailand-Sanremo 2016

Neues von den Betrugsvorwürfen

Zweifel an den Strava-Daten Demares

 

Schon am Tag seines größten Erfolgs, des Sprint-Sieges bei Mailand-Sanremo, kamen Gerüchte auf, die Arnaud Demare nicht gefallen können: Der Franzose soll sich am Anstieg der Cipressa an seinem Teamwagen festgehalten haben - und nur durch diese Motor-Unterstützung wieder Anschluss an das erste Feld gefunden haben. Diese Aussagen stammt von zwei italienischen Profis, die bezeugten, dass Demare "mit 80 km/h" bergauf am Auto hängend an ihnen vorbei gerast sei. Im Internet kursieren aktuell auch schon Smartphon-Schnappschüsse, die aber noch kaum Beweiskraft haben dürften.

Demare selbst weist alle Gerüchte zurück. Er verweist auf seine mit der App Strava aufgezeichneten Daten, die belegen würden, dass er nie so schnell gewesen sei. Allerdings wurde der erste ursprüngliche Upload auf Stava zunächst entfernt und erst zeitverzögert wieder online gestellt. Hier sind die Daten: Demares Mailand-Sanremon.

Daraus geht hervor, dass er nie den kolportierten 80 km/h nahe kam. Aber er errichte bergauf 52,5 km/h. Zudem erzielte er für die 5,65 Kilometer der Cipressa die absolute Bestzeit - laut Strava: den Titel des KOM, King of the Mountain. Er wies eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 37,7 km/h auf - und war damit schneller als Movistar-Profi Giovanni Visconti, der während des Anstiegs attackiert hatte und aus dem Feld davon gefahren war. Geht es nach seinem FDJ-Team hatte Demare einfach "einen goldenen Tag". Dieser hat wohl auch den letzten Anstieg, den Poggio, betroffen. Dort wies Demare laut Strava die elftschnellste Zeit auf. Die Gerüchte konnte Demare damit wohl nicht zerstreuen.

 

Quelle: 

Foto: Vos

News: 

In News anzeigen

Themen, die Sie interessieren könnten