Race



Paris-Nizza: Rennabbruch wegen Schneefall

09.03.2016
Paris-Nizza 2016: Abbruch wegen Schneefalls

"Sicherheit der Fahrer war nicht mehr garantiert"

Wegen schlechter Witterungsbedingungen ist die dritte Etappe von Paris-Nizza abgebrochen worden. Die Sicherheit der Radprofis sei wegen des Schneefalls nicht mehr gewährleistet, begründeten die Veranstalter am Mittwoch.

Zunächst hatten die Organisatoren das Rennen rund 90 Kilometer nach dem Start in Cusset lediglich unterbrochen, um es an einem späteren Teil der insgesamt 168 Kilometer langen Strecke fortzusetzen. Dann entschieden sie sich jedoch für den Abbruch, da keine Wetterbesserung in Sicht war. "Die Straße war extrem glatt und die Sicherheit war nicht länger garantiert. Es tut uns leid. Das ist Paris-Nizza“, rechtfertigte ASO-Renndirektor Christian Prudhomme - gleichzeitig auch Tour-de-France-Direktor -  den Abbruch.

Zwischensprint gehen in die Wertung ein

Die Punkte vom Zwischensprint und von den ersten beiden Anstiegen gehen in die Wertung ein. Am Donnerstag soll die Fernfahrt mit der vierten Etappe über 193,5 Kilometer von Juliénas nach Romans-sur-Isère weitergehen. Die Gesamtführung behielt der Australier Michael Matthews mit einem Vorsprung von 14 Sekunden auf den Niederländer Tom Dumoulin vom deutschen Giant-Alpecin-Team.

Quelle: 

dpa, Cor Vos

News: 

In News anzeigen

Themen, die Sie interessieren könnten