Race



Update zum Unfall von John Degenkolb

26.01.2016
John Degenkolb nach Sturz: Drei Monate Pause

Chirurg: Degenkolb kann in drei Monaten wieder Rennen bestreiten

Neue Informationen zum Horror-Crash von John Degenkolb. Die Klassiker finden 2016 ohne ihn statt. Tour und Olympia sind  nicht in Gefahr

Radprofi John Degenkolb wird nach Ansicht des spanischen Mediziners Pedro Cavadas nach seinem schweren Trainingsunfall in Ostspanien voraussichtlich erst in drei Monaten wieder Rennen bestreiten können. Der Chirurg, der den Deutschen in Valencia operiert hatte, sagte der spanischen Nachrichtenagentur Efe: «Die Heilung dauert ein wenig länger, weil Degenkolb nicht nur ein normales Leben führen will, sondern auch Leistungssport auf einem sehr hohen Niveau betreiben möchte.» Damit würde der 27-Jährige für die Frühjahrsklassiker ausfallen.

Zeigefinger bei Operation wieder angepflanzt

Der Mediziner, ein international anerkannter Experte auf seinem Gebiet, berichtete, Degenkolb sei in einer dreistündigen Operation der Zeigefinger wieder angepflanzt worden. Außerdem seien der offene Unterarmbruch und die übrigen Verletzungen behandelt worden.

Weitere Operation in Deutschland unumgänglich

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland wird der 27-Jährige nun in einem Hamburger Krankenhaus weiter behandelt werden, wie sein Team Giant-Alpecin am Mittwoch mitteilte. «Johns linker Zeigefinger wurde verletzt und muss in Deutschland noch einmal operativ versorgt werden. Als Profi braucht er volle Funktionalität im Finger. Es ist sehr schwer vorauszusagen, wie lange er zur Erholung braucht», sagte Team-Physiotherapeut Anko Boelens. Im Hamburger Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus wird Degenkolb von Dr. Helge Riepenhof betreut. Riepenhof hatte im Juli 2015 auch Tony Martin nach dessen bei der Tour erlittenen Schulterverletzung erfolgreich behandelt.

Degenkolb und fünf weitere Fahrer vom deutschen Radrennstall Giant-Alpecin waren am Samstag frontal von einem auf der falschen Seite fahrenden Auto einer Britin erfasst worden. Der Deutsche hatte sich bei dem Unfall den Zeigefinger fast abgerissen, außerdem erlitt er einen Unterarmbruch und mehrere Schnittwunden.

 

 

Quelle: 

dpa; Foto: Cor Vos

News: 

In News anzeigen

Themen, die Sie interessieren könnten