Reise

Trainingslager-Domizile: Andalusien

05.08.2017

Autor(en): 

Trainingslager-Domizile: Andalusien

Ob Urlaub oder Trainingslager – das Frühjahr ist die Zeit für Reisen. Training, Erlebnisse, Kultur, Natur: Wir haben Vorschläge. Mallorca und mehr. 
 

Etwa drei Flugstunden sind es von Deutschland nach Jerez de la Frontera in der Provinz Cadiz. An durchschnittlich über 300 Tagen pro Jahr scheint hier die Sonne. Die Durchschnittstemperatur liegt bei 16 Grad. Von Tarifa bis zur portugiesischen Grenze erstreckt sich die Costa de la Luz. An der Küste kann man sich an kilometerlangen Stränden optimal locker für die Saison einrollen. 

Landschaftliche Vielfalt

Das grüne Hinterland bietet wellige bis anspruchsvolle Strecken in den Ausläufern der Sierra Nevada. Hier lockt ein abwechslungsreiches Terrain, bestehend aus Bergen und Schluchten mit Pinienwäldern, Mandel- und Orangenbäumen. Auf dem Weg von der Küste ins Hinterland fällt besonders die landschaftliche Vielfalt auf. Kaum ein anderes Gebiet in Spanien ist so kontrastreich wie Andalusien. Zwischen Küstensonne und ewigem Schnee liegt gerade eine Autostunde. Ideale Bedingungen zum Radfahren herrschen in der Zeit von April bis Ende Juni sowie im September und Oktober. Im Hochsommer ist es dem Durchschnittsmitteleuropäer schlichtweg zu heiß. An der Costa de la Luz dagegen kann bereits ab Februar und auch bis Ende November ausgiebig trainiert werden. Cadiz, die Provinzhauptstadt, ist eine der ältesten Städte Europas. Sie bietet etliche Cafes, Hotels und Restaurants sowie Strände. Als Standort können wir etwa den Ferienort Novo Sancti Petri empfehlen. Dieser ist rund acht Kilometer vom Städtchen Chiclana de la Frontera, etwa 60 Kilometer vom Flughafen Jerez und rund 220 Kilometer von Malaga entfernt. Der dortige Naturstrand ist 14 Kilometer lang. Leihstationen bieten moderne Mieträder an. Von dort aus sind sowohl flache Touren am Meer entlang als auch wellige bis bergige Strecken im Hinterland kein Problem. Fährt man etwa in Richtung Paterna und Chiclana, wird es immer hügeliger. Will man zu den ganz hohen Bergen, werden die Runden jedoch noch sehr viel länger. Spezialisierte Radsporthotels, etwa von Max Hürzeler, bieten hier jedoch auch Bus-Transfers und -Abholungen an, zum Beispiel nach El Bosque. Bei einer Runde über Zahara de la Sierra kann man hier auf 95 Kilometern fast 2000 Höhenmeter sammeln. //

 

Die Region

Nur die Straße von Gibraltar trennt den Südwesten Andalusiens von Marokko. Tarifa an der Costa de la Luz ist die am südlichsten gelegene Stadt auf dem europäischen Festland. 14 Kilometer und eine Stunde mit der Fähre sind es nach Afrika. Gleißend helles Licht und strahlend blauer Himmel an der Küstenlinie geben der Gegend ihren Namen: Die Küste des Lichts (Costa de la Luz) bietet ganz besondere Voraussetzungen für ein Trainingslager.

 

Tourentipps

  • Tour 1: 116 KM, 782 HM

Novo Sancti Petri – Conil de la Frontera – El Palmar – Zahora – Los Canos de Meca – Barbate – Zahara de los Atunes – La Zarzuela – Manzanete – Conil de la Frontera - Novo Sancti Petri

  • Tour 2: 131 KM, 1207 HM

Novo Sancti Petri – Los Naveros – vorbei an Medina Sidonia – Runde mit Beginn und Ende in Benalup Casas Viejas – Los Naveros – Novo Sancti Petri

 

Geheimtipp

  • Heladería Cafetería Carapino

Die Eisdiele hat eine riesige Auswahl an verschiedenen Eissorten.

Ctra. de la Barrosa, 855, 11139 Chiclana de la Frontera, Cádiz

 

Hotelempfehlung

  • Hotel Hipotels Barrosa Park 4-Sterne

Urb. Novo Sancti Petri, s/n, 11130 
Chiclana de la Frontera, 

Cádiz, Spanien

www.hipotels.com

 

 

Quelle: 

Text: Manfred Munk; Fotos: S. Lorence, C. Vos, Fotolia, Polartec

News: 

In News anzeigen

Themen, die Sie interessieren könnten