Reise

Trainingslager-Domizile: Costa Blanca

05.08.2017

Autor(en): 

Trainingslager-Domizile: Costa Blanca

Ob Urlaub oder Trainingslager – das Frühjahr ist die Zeit für Reisen. Training, Erlebnisse, Kultur, Natur: Wir haben Vorschläge. Mallorca und mehr.

 

Eine große Tradition und ideale Bedingungen für Radsportler bietet der 218 Kilometer lange Küstenabschnitt in der spanischen Provinz Alicante. Am 5. und 6. September 1992 fanden in Benidorm die Straßen-Weltmeisterschaften der Profis statt. Das Ergebnis des Wettbewerbs liest sich wie ein Who-is-Who des damaligen Weltradsports: Gianni Bugno siegte im Sprint vor Laurent Jalabert. Tony Rominger verpasste als Vierter nur knapp das Podium. Miguel Indurain fuhr auf Platz sechs. Nicht nur für spanische Radprofis ist die Costa Blanca heute noch ein sehr beliebtes Wintertrainingsgebiet.

Trainieren wie die Profis

Auf eine abwechslungsreiche Topographie kann sich der Radsportler an der Costa Blanca einstellen. Auch wenn bei jeder Trainingsfahrt ins Hinterland zwischen Denia und Calpe einige Höhenmeter zusammen kommen, „rollen“ die meist nicht allzu steilen Anstiege. An der weißen Küste herrscht eines der gesündesten Klimata weltweit. Mit 300 Sonnentagen kann der Radurlauber rechnen. In den Wintermonaten liegen die Temperaturen tagsüber durchschnittlich bei angenehmen 16 bis 18 Grad. Auch dies ist sicher ein Grund, warum viele Profiteams ihr Trainingslager in der Region zwischen Denia im Norden und Pilar de la Horadada im Süden aufschlagen. So war Katusha-Alpecin etwa auch in diesem Winter wieder in Calpe. Die höchste Erhebung der Region stellt der Aitana mit 1558 Metern dar, auf dessen Gipfel ein spanischer Militärstützpunkt liegt. Damit bleibt er für den Radler leider unerreichbar. Praktikabel für Kletterer ist dagegen der Übergang des Port de Tudons. Die längste der drei Auffahrtmöglichkeiten beginnt in Sella und stellt dem Radfahrer 15 Kilometer mit rund 770 Höhenmetern in den Weg. Ebenfalls beliebt ist der 620 Meter hohe Coll de Rates. Die Landschaft beeindruckt mit Zitronenplantagen und Mandelbäumen. Besonders angenehm von den Temperaturen ist der Frühling, in den Monaten Februar bis Mai. Ab Juni wird es sehr heiß. Auch im Oktober wird es noch bis zu 25 Grad warm. Zweieinhalb Stunden dauert der Flug von Frankfurt am Main nach Alicante. Viele Ferienflieger bieten hier attraktive Flugpreise. //

 

Die Region

Spaniens weiße Küste, die Costa Blanca, ist wohl – neben Mallorca – der Rennrad-Hotspot überhaupt: Hier bereiten sich etliche Profiteams auf die Rennsaison vor. So etwa auch das Team Katusha-Alpecin um Weltmeister Tony Martin oder das kleinere niederländische Team Rompoot (im Foto). Einer der Treffpunkte ist die Kleinstadt Calpe zwischen Valencia und Alicante. Im Hinterland finden sich viele Berge mit bis zu 15 Kilometer langen Anstiegen. 

 

Tourentipps

  • Tour 1: 90 KM, 1180 HM

Calpe – Benissa – Senija – Xalo – Orba – Ondara -Denia – Xabia – El Poble Nou de Benitatxell – Moreira – Calpe

  • Tour 2: 129 KM, 2500 HM

Calpe – Altea – L`Alfas del Pi – Puerto de Renifallim – Puerto de Areso – Guadalest - Callosa d`en Sarria – Calpe

 

Geheimtipp

  • Spasso Calpe

Ein italienisches Restaurant direkt an der Promenade mit Meerblick und einer sehr großen Auswahl. 

Calle Gregal, 2, 03710 Calpe, Alicante

 

Hotelempfehlung

  • 4-Sterne-Hotel AR Diamante Beach Spa

Av. Juan Carlos I, 48, 03710 Calpe, Alicante

Abschließbarer Fahrradraum 

Treffpunkt vieler Radgruppen

www.diamantebeach.com

Radverleih SolyBike Bicycle Rental

www.solybike.com

 

 

 

Quelle: 

Text: Manfred Munk; Fotos: S. Lorence, C. Vos, Fotolia, Polartec

News: 

In News anzeigen

Themen, die Sie interessieren könnten