Test & Technik

Dauertest: Das Liv Invite

04.05.2017

Das Liv Invite im Dauertest

Liv, die Frauen-Radsportmarke aus dem Konzern Giant, präsentiert mit dem Invite ein Gravel-Bike für Einsteigerinnen. Wir fuhren ausgedehnte Touren auf der Straße und im Gelände für den RennRad Dauertest.

 

Liv stellt mit dem Invite ein optisch ansprechendes Gravel-Bike für Frauen auf die Räder. Der Knallerpreis von 849 Euro, aber auch das Gewicht von 11,2 Kilo deuten darauf hin, dass es sich hier um kein reines Sportgerät für Ambitionierte handelt. Vielmehr ist das Invite ein ganz vorzügliches Gravel-Bike für Frauen, denen ein übliches Rennrad mit seiner flachen und gestreckten Sitzposition viel zu extrem ist. Hinzu kommt die Freiheit, auch einmal abseits vom Asphalt Kilometer zu sammeln.

Entspannt

Komfort und angenehmes Fahrgefühl setzen sich hier aus vielen Details zusammen. Die drei Spacer unter dem Vorbau liften den Oberlenker auf Sattelniveau, das ergibt eine aufrechte und entspannte Sitzposition. Der Lenker liegt angenehm in den Händen, das liegt an seiner Komfort-Geometrie und dem dicken Gel-Lenkerband. Die zusätzlichen Bremshebel am Oberlenker stammen aus dem Cyclocross, in der Praxis sorgen sie bei Neulingen für ein sicheres Gefühl. Durch das stark abfallende Oberrohr ragt die Sattelstütze weit aus dem Rahmen, was spürbaren Flex bringt. Die 32 Millimeter breiten Reifen nehmen Unebenheiten die unangenehme Spitze, sie sind seitlich etwas profiliert. Der Sattel weist mittig eine Mulde auf und ist auch für längere Ausflüge geeignet.

Die Bremsleistung der mechanischen Scheibenbremsen von Tektro ist durchschnittlich – das würden auch gute Felgenbremsen schaffen. Ausreichend ist die Bremspower allemal. Die 3x8 Gänge werden mit der Shimano Claris Schaltung gewechselt, diese entspricht allerdings nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Das Einlegen der Gänge geschieht präzise, dennoch ist etwas Fingerspitzengefühl erforderlich: Damit bei schrägem Kettenlauf die Kette nicht am Umwerfer schleift, muss vorne oftmals der entsprechende „Zwischengang“ eingelegt werden. Eine Ganganzeige oben im Bremsgriff verschafft einen groben Überblick.

Fazit

 

Insgesamt fährt sich das Invite ruhig und sicher, es punktet mit einem guten Geradeauslauf. Ich war über den Komfort und die aufrechte Sitzhaltung angenehm überrascht. Durch die extrem große Gangauswahl kommt man selbst die steilsten Anstiege hinauf. Sicher habe ich mich auch bei hohen Geschwindigkeiten gefühlt. Im Feierabendverkehr hat man den Vorteil, dem Trubel über fein geschotterte Nebenstrecken entgehen zu können. So lässt sich auch öfter auf ebenen Fußwegen entlang von Flüssen oder durch den Wald die Natur genießen. Das Liv ist ideal für Einsteigerinnen, die sich dem Thema Rennrad nähern wollen – und für Frauen, die einen sehr hohen Fahrkomfort suchen. //

 

Preis: 849 Euro

Gewicht: 11,2 Kilogramm

Quelle: 

Text: Bettina Parnemann, Volker Buchholz; Bilder: Volker Buchholz, Liv

News: 

In News anzeigen

Themen, die Sie interessieren könnten