Test & Technik

Dauertest: Mavic Haute Route Helm - Kletter-König

05.11.2016

 

Mavic Haute Route Helm

 
Den Sommer auf dem Rad genießen. Mit diesen Produkten wird das gelingen. Wir haben über mehrere Wochen hinweg leichte Westen, Trikots, Hosen, Helme und mehr getestet. 

 

 

Die Mavic Haute Route Kollektion ist eine Hommage an alle bergfesten Radsportler. Wer gerne Pässe klettert, der weiß, welche Rolle dabei das Gewicht spielt. Der Haute Route Helm wiegt laut Hersteller 270 Gramm. Unser Testmodell lag sogar noch einmal fünf Gramm darunter. Ein guter, wenn auch nicht sehr guter Wert. Optisch auffällig ist die Tropfenform. Am Hinterkopf läuft der Helm spitz zu. Das verleiht dem Modell eine weniger wuchtige Form. Insgesamt fällt der Mavic also eher schmal aus, wenngleich nicht mehr ganz so schmal wie früher. Hier hat Mavic in der Entwicklung nachgebessert. Die Innenpolster sind austauschbar und bieten einen erstaunlichen Tragekomfort. Dazu ist der Helm auch in drei Stufen höhenverstellbar. Die Weitenversellung funktioniert mit Hilfe des kompakten Drehrads an der Hinterkopfhalterung. So kann man auch noch während der Fahrt relativ leicht Anpassungen vornehmen. Druckstellen konnte unser Tester so vermeiden. Die insgesamt 22 Belüftungsöffnungen sind durchdacht platziert und sorgen so auch bei extremer Hitze für einen vergleichsweise kühlen Kopf. Im Grunde ist der Mavic Haute Route Helm schon fast die berühmte „eierlegende Wollmilchsau“: Kompakt, leicht, bequem und vergleichsweise günstig. Selbst die Optik gefällt. Die dezenten hellblauen Farbtupfer harmonieren gut mit dem schwarzen Grundgerüst.

Preis: 125 Euro

+ kompakt und bequem
+ gute Luftzirkulation auch an heißen Sommertagen 

 

Quelle: 

Autor: Jonas Leefmann, Foto: Jürgen Amann

News: 

In News anzeigen

Themen, die Sie interessieren könnten