Im Test: Lightweight Urgestalt 2018 - Das Rennrad-Leichtgewicht
Test-Lightweight-Urgestalt-2018
Radtest: Träumräder 2018

Im Test: Lightweight Urgestalt 2018

Traumrad im Test: Lightweight Urgestalt 2018

Wie immer ist bei Lightweight der Name wörtlich zu nehmen. Mit 5,69 Kilogramm ist das Urgestalt ein sehr leichtes Rennrad. Der Blick auf das Datenblatt verrät, durch welche Teile das geringe Gewicht des Lightweight-Rades erreicht wird. Dennoch: Der Komfort kommt dabei nicht zu kurz, die Geometrie ist nicht zu extrem.
Gewicht
5,69 kg (RH 56)
Preis
13.700 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

Das Leichtgewicht

Wie immer ist bei Lightweight der Name wörtlich zu nehmen. Mit 5,69 Kilogramm ist das Urgestalt ein sehr leichtes Rennrad. Der Blick auf das Datenblatt verrät, durch welche Teile das geringe Gewicht des Lightweight-Rades erreicht wird.

Die Sitzposition

Unser Tester lag mit 182 Zentimetern Körpergröße bei der Rahmenhöhe 56 genau im Bereich dessen, was Lightweight als sportliche Sitzposition beschreibt. Tatsächlich war die Geometrie sportlich – jedoch nicht extrem. Die Oberrohrlänge von 56 Zentimetern empfanden wir nicht als zu gestreckt. Insgesamt ergab sich durch die Geometrie und die vertikalen Dämpfungseigenschaften des Carbons ein sehr komfortabler Eindruck des Rades. Für die 2018er-Version des Urgestalt-Rahmens wurde die Schichtung der Carbonlagen entsprechend dem Kraftfluss verändert. Je nach Rahmenhöhe werden die Lagen unterschiedlich verlegt, sodass die unterschiedlichen Dimensionen der einzelnen Rohre beachtet werden.

Test-Lightweight-Urgestalt-2018

Edles Design – Lightweight setzt auf Schwarz und Weiß. Sichtbar wird das auch am Firmenlogo am Steuerrohr.

Test-Lightweight-Urgestalt-2018

Die hauseigenen Meilenstein-Laufräder in Obermayer-Schwarz-Edition. Edler - und teurer - geht es kaum.

Test-Lightweight-Urgestalt-2018

Srams kabellose elektronische Schaltung eTap und die THM-Clavicula-Carbon-Kurbel.

Test-Lightweight-Urgestalt-2018

Die THM-Clavicula-Kurbel ergänzt die Steifigkeit des Tretlagerbereichs.

Komfort

Der Komfort durch Geometrie und Dämpfungseigenschaften des Materials zeichnet das Rad neben dem geringen Gewicht aus. Das Urgestalt wird damit besonders langstrecken- und bergtauglich – auf sehr hohem Niveau. Die Steifigkeit war von der THM-Scapula-Kurbel über das Tretlager bis in die Laufräder zu spüren. Sie trug in Verbindung mit dem sehr geringen Gesamtgewicht zu einer weder von merklichem Übergewicht noch von mangelhafter Kraftübertragung gebremsten Beschleunigung in unseren Sprinttests bei. Gerade bei Antritten in Anstiegen sind die mehr als 1000 Gramm zu spüren, die das Rad unter dem von der UCI für Rennen vorgegebenen Mindestgewicht von 6,8 Kilogramm liegt.

Leicht und steif

Verbaut ist selbstverständlich ein Lightweight-Laufrad: der hauseigene Allround-Klassiker Meilenstein mit 47,5 Millimeter hohen Felgen – und zwar in der Obermayer-Schwarz-Edition. Das Design ist in Schwarz gehalten, zudem fallen die Räder durch sehr leicht laufende Innenlager von Ceramic Speed auf. Der Laufradsatz ist mit gut 1100 Gramm ausgesprochen leicht. Auch die Bremseigenschaften der Felgen überzeugen: man verzögert sehr stark und sehr gut kontrollierbar. Bei Nässe war die Bremswirkung zwar gemindert, aber dennoch ausreichend.

Mit den aufgezogenen 25 Millimeter breiten Competition-Schlauchreifen von Continental rollt das Rad zuverlässig. Der Grip der schwach profilierten Wettkampfreifen war in Kurvenlage sehr hoch, auch bei Nässe war der Kontakt gut. Auch der Pannenschutz des Reifens erwies sich nach unserer Erfahrung als für einen Schlauchreifen sehr hoch. Auch die Montage von 28 Millimeter breiten Reifen wäre dank der neuen Gestaltung von Gabel und Hinterbau möglich. Unebenheiten vom Boden werden durch den Reifen und den angesichts der sehr hohen Seitensteifigkeit des Rades großen Komfort gut gedämpft. Unser Tester empfand auch die Dämpfungseigenschaft der Sattelstütze als sehr gut. Die Schaltleistung der kabellosen elektronischen Topgruppe von Sram erwies sich wie in unserem Dauertest als präzise und zuverlässig.

Das RennRad-Testfazit

Exklusiv, aber bodenständig. Ein High-End-Rad, bei dem vieles auf sehr hohem Niveau ist. Dennoch: Der Komfort kommt dabei nicht zu kurz, die Geometrie ist nicht zu extrem. 

Alle Anbauteile in der Übersicht

Rahmen: Carbon
Größe: 48, 51, 54, 56, 58, 60
Gabel: Carbon
Bremsen: Sram Red eTap
Schaltgruppe: Sram Red eTap
Laufräder: Meilenstein Obermayer Schwarz Ed.
Reifen: Continental Competition, 25 mm
Lenker / Vorbau: Lightweight Kompaktbügel
Sattel: Selle Italia SLR

Über Lightweight

Urgestalt – ein typischer Name für ein Lightweight-Produkt: Die Teile des Friedrichshafener Herstellers tragen deutsche Bezeichnungen, die bekanntesten sind wohl die der Laufradserie, allen voran Fernweg, Meilenstein und Gipfelsturm. Als High-End-Produkte etablierten sich die Laufräder spätestens 1996, als Johan Museeuw damit Weltmeister wurde – und 1997, als Jan Ullrich sie bei seinem Tour-de-France-Sieg fuhr. Anfang der Neunzigerjahre begann Gründer Heinz Obermayer, in einer Garage bei München in Handarbeit Vollcarbon-Laufräder herzustellen. Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, ging die Marke Lightweight 2003 zur Firma Carbon-
sports und fertigt seitdem am Bodensee, weiterhin unter dem Motto „Handarbeit für Beinarbeit“. Die Palette hat man auf Rahmensets, Anbauteile und Zubehör ausgeweitet, sodass inzwischen Lightweight-Kompletträder möglich sind. 

Schlagworte
envelope facebook social link instagram