Test & Technik

RennRad Test: Fünf Traumräder im Test

25.07.2017
Fünf Traumräder im RennRad Test.

 

RennRad Test: Fünf Traumräder im Test

Sie sind anders, sie sind selten, sie passen genau: von Hand und auf Maß gefertigte Rennräder. Fünf Modelle aus Deutschland und Italien im Test – aus Stahl und Carbon. 

Für diese Ausgabe haben wir einen Radtest der Raum geben als bei unseren normalen Radtests, sonbesonderen Art durchgeführt – einen, in dem es um Räder geht, von denen viele Rennradfahrer träumen: von Hand und auf Maß gefertigte Unikate. Räder, die nicht „von der Stange“ sind, deren Rahmen also nicht aus taiwanesischen oder chinesischen Fabriken kommen, sondern aus der Werkstatt eines Rahmenbauers, eines Künstlers. Wer ein von Hand und nach seinen eigenen Vorgaben gebautes Rennrad erwirbt, weiß, dass er den in der Regel hohen Preis nicht nur in ein Distinktionsmerkmal investiert, sondern auch in eine perfekte, nämlich genau an den eigenen Körper passende Geometrie. Durch die hohen Preise ist die Zielgruppe für die Handmade-Renner recht klein. Auch deshalb haben wir uns in der Testauswahl auf wenige Räder beschränkt. Dafür räumen wir ihnen mehr Platz ein. Wir wollen nicht nur den besonderen Rädern mehr Raum geben als bei unseren normalen Radtests, sondern auch denen, die sie bauen. Den Meistern, den Rahmenbauern, den Künstlern am Schweißgerät. Sie kommen aus Deutschland oder Italien, sie arbeiten mit Stahl oder Carbon. Sie produzieren weniger als zehn Rahmen im Jahr oder gehören einem großen Konzern an. Die deutsche Marke Norwid etwa ist im Rennradbereich kein großer Player, das Testrad, das Modell Skagen, hat aber sowohl durch die Optik und Qualität des schlanken Stahlrahmens voll überzeugt als auch durch die Fahreigenschaften. Gleiches gilt auch für einen Vertreter der italienischen Traditionsmarken in diesem Testfeld: das Colnago. Zu einer eigenen Kategorie gehört ein anderes Rennrad im Testfeld: das Ax Lightness Vial Ultra, das ebenfalls von Hand in Deutschland entsteht. Es ist in jeder Hinsicht extrem, auch in Sachen Gewicht: Es bringt, ohne Pedale, 4,86 Kilogramm auf die Waage. // 

 

Quelle: 

Text: David Binnig, Daniel Götz; Bilder: Amann, Kölln, Ax Lightness, Norwid, Drews

News: 

In News anzeigen

Themen, die Sie interessieren könnten