Neu: Shimano 105 überarbeitet - RennRad | Radsport Rennräder
Shimano 105 R700
Neu: Shimano 105 überarbeitet

Neu: Shimano 105 überarbeitet

Shimano hat seine Einsteiger-Performance-Gruppe 105 überarbeitet: Sie verspricht mehr Vielseitigkeit, mehr Ergonomie und eine verbesserte Schaltperformance.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Ansprüche umsetzen

Rennradfahrer haben heutzutage differenzierte Ansprüche und Bedürfnisse. Es geht um mehr als nur um schnellen Vortrieb. Sie erwarten ein hohes Maß an Komfort, Benutzerfreundlichkeit und Vielseitigkeit von ihren Rädern und Komponenten. Fahrspaß und das Erreichen individueller Ziele sind gleichermaßen wichtig. Auch auf dem Niveau von Shimanos Einsteiger-Performance-Gruppe 105 erwarten Rennradfahrer moderne Features und hohe Funktionalität. Rennräder mit 105er-Aussattung werden in der Regel für ein deutlich breiteres Einsatzspektrum als „nur“ Wettkampf und Training genutzt. Nun stellt Shimano die neue Gruppe 105 R7000 vor. Sie bietet unter anderem die Wahl zwischen Scheiben- und Felgenbremsen sowie eine breite Übersetzungsvielfalt.

Neue Optik

Wenngleich die neue Shimano 105 optisch im ähnlich sportlichen Design wie ihre großen Geschwister Dura-Ace und Ultegra auftritt, haben die Entwickler für die R7000-Gruppe auch beachtet, dass 105-Nutzer ihr Rennrad in der Regel für deutlich mehr einsetzen als nur für Rennen oder für Trainingsfahrten. Schon immer markierte Shimanos 105 für viele den Einstieg in den Bereich der hochwertigen, renninspirierten Komponentengruppen. Mit der neuen 105 soll diese Definition nun deutlich breiter gefasst werden. Sie soll das hohe Maß an Benutzerfreundlichkeit und Individualisierbarkeit bieten, das für ein breites Einsatzsprektrum benötigt wird.

Felgen- und Scheibenbremsen

Als größte Neuheit innerhalb der 105-Gruppe bezeichnet Shimano die Einführung eines gruppenintegrierten hydraulischen Scheibenbremssystems. Die neuen Flat-Mount-Bremssättel BR-R7070 sind mit den Ice-Technologies-Bremsbelägen sowie mit den UCI-konformen (sie weisen keinen 90-Grad-Winkel auf) SM-RT70-Bremsscheiben kompatibel und bieten so ein hohes Maß an Wärmeableitung. Das Gegenstück am Lenker stellen die neuen ergonomischen Dual-Control-Schalt-/Bremshebel (ST-R7020) dar, die ebenso wie die Ultegra-ST-R8020-Hebel einen größeren Einstellbereich für unterschiedliche Handgrößen oder Griffweiten bieten. Für noch mehr Individualisierungsmöglichkeiten bietet die 105-R7000-Gruppe ein zusätzliches STI-Modell (ST-R7025), das durch einen veränderten Winkel zum Lenker und nach außen ganz besonders für Fahrerinnen und Fahrer mit kleinen Händen designt wurde.

Verbesserte Schaltperformance

Bei beiden STI-Typen – für Felgenbremsen (ST-R7000) wie für Scheibenbremsen (ST-R7020/7025) – wurde auch die Schaltmechanik überarbeitet, um schnellere und leichtgängigere Schaltvorgänge mit geringeren Hebelwegen zu gewährleisten. Der Umwerfer lehnt sich in Design und Funktion stark an die Dura-Ace- und Ultegra-Umwerfer an und zeichnet sich unter anderem durch größere Freiräume für breite Reifen sowie die Integration von Zugklemmung- und Einstellung per 2-mm-Innnensechskant-Schlüssel aus. Neben dem SS-Schaltwerk mit kurzem Käfig ist auch eine Version mit mittellangem Käfig (RD-R7000-GS) verfügbar, die mit Kassetten bis 11-34 Zähnen betrieben werden können. Auch die neuen 105-Schaltwerke verfügen über die Shimano-Shadow-RD-Technologie.

Shimano 105 Bremshebel mechanisch

Shimano 105: Bremshebel mechanisch

Shimano 105 Bremshebel disc

Shimano 105: Bremshebel Disc

Shimano 105 Kurbel

Shimano 105: Kurbel

Shimano 105 Pedal

Shimano 105: Pedal

Shimano 105 Umwerfer

Shimano 105: Umwerfer

Shimano 105 Schaltwerk

Shimano 105: Schaltwerk

Shimano 105 Hinterradnabe

Shimano 105: Hinterradnabe

Größeres Übersetzungs-Spektrum

Eine neue „Mid Compact“-Kurbelübersetzung mit 52-36 Zähnen gesellt sich künftig zu den bewährten Kurbeln mit 50-34 und 53-39 Zähnen. Zudem stellen eine neue 11-30-Kassette (CS-R7000) sowie eine 11-34-Kassette (CS-HG700-11) optimale Übersetzungen gerade auch für Anwendungen wie Gravel, Adventure oder Cyclocross bereit. Die Kurbelgarnituren selbst zeichnen sich wie bei Ultegra und Dura-Ace durch einen größeren Kettenblattabstand aus, der einen etwas größeren Kettenschräglauf ermöglicht und so auch bei größeren Einbaubreiten am Hinterrad kurze Kettenstrebenlängen erlaubt.

Fazit: Bessere Performance und vielseitiger

Tim Gerrits, Produktmanager bei Shimano Europe: „Verbesserte Kontrollierbarkeit und Reaktion waren zwei Punkte, auf die wir uns bei der Entwicklung konzentriert haben. Hinzu kommt, was die Menschen schon immer von einer 105 erwartet haben: große Vielseitigkeit und ein hoher Nutzen-Faktor für den Fahrer. Mit der neuen 105, die sich für einen großen Teil der vielfältigen zeitgemäßen Fahrstile und Einsatzsbereiche eignet, hoffen wir, das ganze Potenzial dessen zu eröffnen, was und wo man mit einem modernen Rennrad fahren kann.“

Erhältlich ab Juni 2018

Die neue Shimano 105 R7000 wird ab Juni im Markt erhältlich sein, sowohl in einer Optik mit zwei verschiedenen Schwarztönen als auch in einem klassischen Silber-Finish.

Schlagworte
envelope facebook social link instagram