E-Rennrad von Look: E-765 Optimum

Look E-765 Optimum: E-Rennrad mit Fazua-Motor

E-Rennrad von Look: E-765 Optimum

Look war bislang vor allem für Pedalsysteme und race-orientierte Carbon-Rennräder bekannt. Jetzt präsentiert der französische Hersteller das E-Rennrad E-765 Optimum. Informationen, Testeindrücke und Preise.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Look war bislang vor allem für Pedalsysteme und race-orientierte Carbon-Rennräder bekannt. Jetzt präsentiert der französische Hersteller das E-Rennrad E-765 Optimum. Informationen, Testeindrücke und Preise.

Elektro-Rennrad E-765 Optimum von Look

RennRad war bei der offiziellen Präsentation bei Look in Zentralfrankreich. Hier konnten wir die neuen Modell E-765 Optimum ausgiebig testen. Das Test-Urteil: das E-Bike enstpricht hinsichtlich Steifigkeit, Steuerungsverhalten und Komfort einem modernen Rennrad – die sehr starke Unterstützung durch den Motor beherrscht den Gesamteindruck.

E-765 Optimum: das erste E-Rennrad von Look.

Münchner Motor für das neue Look-E-Bike

Zur Unterstützung kommt ein Evotion-Motor des Münchner Start-Ups „Fazua“ zum Einsatz – auf das System setzen auch viele andere Hersteller von Rennrädern mit unterstützendem Elektromotor. Er wird in einem Gehäuse am Unterrohr des Carbonrahmens der neuen Modelle angedockt, das System aus Motor und Akku lässt sich mit einem einfachen Klick lösen. Dann kann das Rad auch ohne Motor gefahren werden.

Der Fazua-Motor lässt sich per Klick einfach anbringen und lösen.

Zusatz: das Gewicht des neuen Look-E-Bikes

Das Gesamtgewicht des Motorsystems besteht aus Gehäuse mit Motorblock, Akku und dem Tretlager-Antrieb. Das Gesamtgewicht des Antriebssystems liegt bei 4,6 Kilogramm. Das Gewicht des E-Rennrad E-765 Optimum gibt Look mit rund 13,4 Kilogramm an. Löst man Akku (1,4 Kilogramm) und Motorblock (1,9 Kilogramm), dann wiegt das Rad 3,3 Kilogramm weniger und kann mit etwas mehr als zehn Kilogramm als Rennrad ohne Motor gefahren werden.

Die Fazua-Motoreinheit fügt sich in den Carbonrahmen.

Elektromotor: das leistet der Fazua-Antrieb bei Look

Der Lithium-Ionen-Akku bietet 250 Wattstunden. Maximal 400 Watt mit einem Drehmoment von bis zu 60 Newtonmetern kann der Antrieb laut Look zusätzlich zur Verfügung stellen. Die Ladezeit soll bei weniger als 3,5 Stunden liegen. Der Motor wird per kabelloser Steuerungseinheit am Lenker aktiviert und gibt in drei wählbaren Antriebs-Stufen unterschiedlich viel Unterstützung.

Tipps zur Grundausstattung: Was braucht man zum Rennradfahren?

Der Evotion-Motor von Fazua für das Look E-765 Optimum.

Unterstützung: Fazua-Motor Evotion an den E-Bikes von Look

Entsprechend den EU-Richtlinien für Fahrräder unterstützt der Motor nur dann, wenn man selbst pedaliert – und nur bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Das Motor-Mapping, also wie schnell und wie stark der Motor in den jeweiligen Leistungsstufen, Geschwindigkeiten und Trittfrequenzen seine Unterstützung bereitstellt, ist für das E-Bike E-765 Optimum auf den Rennrad-typischen Einsatzbereich abgestimmt. Hierfür habe man auf die jahrelange Erfahrung im Leistungs-Radsport zurückgegriffen.

Die kabellose Steuereinheit für den Elektroantrieb des Look E-765.

Reichweite per App überwachen: das Look E-765 Optimum

Neben der Leuchtbalkenanzeige an der Steuereinheit lässt sich der Ladezustand des Akkus sowie die verbleibende Reichweite auch über eine eigene App überwachen. Diese zeigt beispielsweise auf einer Landkarte den Bereich an, in dem man sich mit der jeweiligen Motor-Unterstützung bewegen kann, ohne beim Rückweg auf den Antrieb verzichten zu müssen. Die App rechnet dabei die auf den jeweiligen Strecken zu überwindenden Höhenmeter ein. Auch zur GPS-Navigation sowie zur weiteren Analyse der Motornutzung eignet sich die App.

Per App lässt sich die Reichweite des Motors ständig überwachen.

Reichweite und Motor-Unterstützung: Look E-765 Optimum

Bei Geschwindigkeiten bis 25 km/h kann die Unterstützung eine deutlich höhere Gesamtleistung auf dem E-765 Optimum ermöglichen. Die Reichweite des Motors gibt Look bei gemischter Nutzung, ohne Zuschaltung sowie in den drei verschiedenen unterstützenden Modi, mit durchschnittlich 86 Kilometern an. In bergigem Gelände sind es demnach 32 Kilometer, im Stadtverkehr 53 Kilometer.

RennRad, Abo, Mini-Abo, Banner

Jetzt die RennRad ohne Risiko testen! Zum Shop!

Bremsen und Schalten: E-Bikes von Look

Trotz der Motor-Unterstützung soll das E-765 Optimum dem performance-orientierten Anspruch des französischen Rennrad-Spezialisten Look gerecht werden. Deshalb kommen auch Rennrad-Komponenten zum Einsatz, speziell die Ultegra-Schaltgruppen des Herstellers Shimano. Versionen mit Felgenbremsen wird es nicht geben, bei Look kommen Scheibenbremsen zum Einsatz. Das E-765 gibt es entweder mit mechanischer Ultegra-Schaltung oder mit elektronischer Ultegra Di2.

Das E-765 Optimum ist ausschließlich mit Scheibenbremsen erhältlich.

Carbon: der Rahmen des E-Bikes von Look

Die Carbon-Rahmen sollen dabei sowohl Leichtigkeit, Steifigkeit und Komfort bieten. Zum Einsatz kommt hierfür eine Mischung unterschiedlicher Carbonfasern, welche Steifigkeit und Reaktivität sowie gleichermaßen Komfort bieten sollen. Die Carbonmischung sowie der Aufbau sind dabei auf die veränderten Kräfte und Schwerpunkte des E-Rennrades abgestimmt. Der erhöhte Komfort soll auch von den neuen 3-D-Wave-Sitzstreben kommen, die durch eine doppelte Biegung mehr Nachgiebigkeit im Hinterbau bieten sollen. Dies soll die vertikale Flexibilität im hinteren Rahmendreieck im Vergleich mit anderen Konstruktionen um 15 Prozent erhöhen.

Für das E-Bike kommt eine optimierte Carbonmischung zum Einsatz.

Ausstattung des neuen E-Rennrades von Look

Am Hinterbau und an der Gabel des neuen Elektro-Rennrades von Look bietet sich ausreichend Platz für Reifenbreiten von bis zu 42 Millimetern. Auch durch breite Reifen, die mit niedrigem Luftruck gefahren werden können, lassen sich somit mehr Komfort und auch mehr Grip erreichen.

Tubeless: Zusatz-Komfort für das neue Look E-765 Optimum

Das neue Look-E-Bike wird mit tubeless-ready-Laufrädern und -Reifen ausgeliefert. Die schlauchlosen Systeme ermöglichen einen nochmals geringeren Luftdruck und können den Komfort zusätzlich verbessern. Zudem können sie Vorteile hinsichtlich des Pannenschutzes sowie des Rollwiderstandes bieten. Weiteren Komfort bietet die Carbon-Sattelstütze, die zusätzlich federt.

Tipps zum richtigen Luftdruck im Rennrad-Reifen: Grip, Komfort und Rollverhalten

Look E-765: Platz für bis zu 42 Millimeter breite Reifen.

Fahreindruck: der Fazua-Motor des Look E-765 Optimum

Der Motor prägte den Gesamteindruck – vor allem durch die deutlich spürbare Unterstützung, die er in den drei unterschiedlichen Stufen bot. In der Ebene pedalierten wir im Test hingegen häufig bei mehr als 25 km/h, bei diesen Geschwindigkeiten unterstützt der Motor nicht mehr. Der Leerlauf oder das Treten ohne Unterstützung waren dabei nicht deutlich spürbar beeinträchtigt. Wenn er nicht unterstützte, war der Motor bei gleichmäßiger Fahrt in der Ebene daher kaum zu bemerken.

Muskel- und Motorenkraft: Das Look E-765 Optimum.

Zuschaltung und Anschub: Fazua-Antrieb des Look E-765 Optimum

Besonders in den Anstiegen kam der Motor daher zum Einsatz und konnte seine Leistung von bis zu 400 Watt entfalten. Auffällig: die Unterstützung vervielfacht nicht einfach die Leistung in dem Rhythmus, in dem sie vom Fahrer in den jeweiligen Phasen des Pedaltritts erzeugt wird. Der Motor reagiert auf die Pedalbewegung und schaltet die jeweilige Unterstützung dann zu – dieser Anschub läuft deutlich gleichmäßiger als der Vortrieb, den man beim Pedalieren erzeugt. Zudem setzt er mit einer anderen Geschwindigkeit und mit einer anderen Leistung als der Pedaltritt ein. Das kann für Fahrer ohne E-Bike-Erfahrung ungewohnt sein.

Jetzt RennRad-Händler finden!

Look E-765 Optimum ohne Motor: Fahreindruck bei Muskelkraft

Verzichtet man auf den E-Motor, dann fährt sich das E-765 Optimum in der Ebene wie ein „normales“ Rennrad. Am Anstieg macht sich das Zusatzgewicht des Motors und damit das hohe Gesamtgewicht von angegebenen 13,4 Kilogramm deutlich bemerkbar, wenn man die Einheit am Rahmen mitführt, aber auf die Unterstützung verzichtet. Fährt man das E-765 ohne die Motoreneinheit, dann liegt das Gesamtgewicht bei weiterhin mehr als zehn Kilogramm, was deutlich über dem Standard moderner Carbon-Rennräder liegt. Der Carbonrahmen überzeugt aber durch hohe Steifigkeit und viel Komfort sowie durch ein verlässliches Steuerungsverhalten.

Mavics Speed-Release-Steckachsensystem kann verwendet werden.

Sprint und Steifigkeit: E-Rennrad von Look

Bei schnellen Beschleunigungen, etwa bei Sprints sowie beim Fahren im Wiegetritt ist der tiefe Schwerpunkt durch den Antrieb im Unterrohr deutlich spürbar und sorgt für etwas Trägheit. Dank des steifen Carbonrahmens ist die Kraftübertragung dennoch direkt und sehr gut. Verwindung spürt man in Tretlagerbereich dabei nicht.

Die 3D-Wave-Sitzstreben bringen viel Komfort am Hinterbau.

E-765 Optimum: Komfort und Fahrverhalten

Sehr überzeugend war der hohe Komfort im Sitzbereich. Hierfür war vor allem das 3-D-Wave-Sitzstreben-Design verantwortlich. In Abfahrten sorgte der tiefe Schwerpunkt durch das hohe Gewicht für eine sichere und stabile Straßenlage, auch bei hohen Geschwindigkeiten und engen Kurven. Neben der Dämpfungseigenschaften der Carbon-Rahmen-Konstruktion bemerkten wir im Test eine nicht zu gestreckte, langstreckentaugliche Sitzposition. Passend hierzu war das Fahrverhalten von einem ruhigen und sicheren Geradeauslauf geprägt und keinesfalls als sehr reaktiv oder nervös zu bezeichnen. Für diese hohe Fahrstabilität ist vor allem Looks Direct-Drive-Gabelschaft verantwortlich.

Motoren und Muskelkraft: Der RennRad-Kommentar zum Thema E-Rennräder

Looks Direct-Drive-Gabelschaft: präzises Steuerungsverhalten.

Fazit: Testurteil zum Look E-765 Optimum

Das E-765 Optimum ist ein E-Bike, bei dem der sportliche Anspruch des Herstellers Look klar zu bemerken ist. Der Motor prägt das Fahrverhalten, doch der steife Rahmen, der hohe Komfort im Sitzbereich und das verlässliche Handling machen das E-765 Optimum zu einem langstreckentauglichen Marathon-Rennrad. Bei Bedarf bietet der sehr starke Motor viel Unterstützung – vor allem in Anstiegen. Wer etwa bei schnellen Ausfahrten in starken Gruppen am Berg nicht mithalten kann, für den kann der Fazua-Antrieb die hierfür nötige Unterstützung bieten.

Variationen und Preise: Look E-765 Optimum

Zwei Versionen des Look E-765 Optimum sind ab sofort erhältlich: mit elektronischer Dhimano-Ultegra-Di2-Schaltgruppe kostet das E-Bike 7699 Euro, mit mechanischer Ultegra-Gruppe 6499 Euro.

15 Prozent mehr Dämpfung sollen die 3D-Wave-Sitzstreben bieten.

Mehr Informationen zu den neuen E-Rennrädern auf der Website des Herstellers Look.

Folgende Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren:

Neue elektronische Top-Gruppe von Campagnolo: Super Record 12 Speed EPS – für Disc- und Scheibenbremsen
Neu von Campagnolo: Top-Aero-Laufräder Bora WTO 45
Disc-Schaltgruppen im Test: Shimano, Sram, Campagnolo
Sram Red eTap AXS: Informationen und Testeindrücke
Continental Grand Prix 5000: Nachfolger des Reifen-Kassikers
Made in Germany: Neue Top-Carbon-Laufräder von Bikebeat im Test
Radschuhe unter 100 Gramm: Specialized Exos


Schlagworte
envelope facebook social link instagram