Super Stagiaire, Casting, Kandidaten
Radprofi-Casting – wer wird der Super Stagiaire? Die Kandidaten

Wer wird Super Stagiaire? Die Kandidaten

Radprofi-Casting – wer wird der Super Stagiaire? Die Kandidaten

Ein Praktikum als Radprofi: Fast 200 Radsportler wollten diese Chance wahrnehmen. Sechs von ihnen wurden auserwählt: Sie zogen in die zweite Runde des Katusha-Profi-Castings ein.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Bergfahrer, Sprinter, Zeitfahrer – wenige Stunden nachdem die Bewerbungsphase eröffnet wurde, gingen die ersten Bewerbungen auf der RennRad-Homepage ein. Fast 200 Bewerber gab es am Ende – viele davon aussichtsreiche Nachwuchsfahrer mit sehr unterschiedlichen Stärken, die alle ein Ziel hatten: Super Stagiaire zu werden. Am Ende entschieden sich die Mitglieder der Fachjury aus den Verantwortlichen des Teams Katusha-Alpecin für sechs junge Athleten, die nun das Katusha-RennRad-Super-Stagiaire-Team bilden.

Eines haben alle Fahrer gemeinsam: Ihre Leistungen rechtfertigen diese Chance. Die Chance darauf zu erleben, was es heißt, ein Radprofi in der ersten Liga des Radsports zu sein. Die Chance, sich zu beweisen. Von nun an stehen sie mit den Organisatoren und Fahrern des Teams Katusha-Alpecin in Kontakt und werden mit Katusha-Bekleidung ausgestattet.

Die Jury besteht aus späteren Teamkollegen, Trainern und Managern des World-Tour-Teams. Wer die Bewerber sind und wo ihre Stärken liegen, stellen wir hier vor. Für die jungen Athleten steht zunächst ein Leistungstest an, der den Sportwissenschaftlern und Trainern des Teams Katusha-Alpecin detaillierte Einblicke in ihre Leistungsfähigkeit gibt. Und in ihr Potenzial. Als Stagiaire, also als Praktikant, kommen nur Fahrer in Frage, die sich noch entwickeln können. Hierfür erhalten sie Trainingsempfehlungen der Profi-Trainer. Die Ergebnisse und Analysen dieses Tests folgen in der nächsten RennRad-Ausgabe.

Alles zum Ablauf der Suche nach dem Super Stagiaire lesen Sie in diesem Übersichtsartikel!

RennRad 7/2019

Jetzt im Shop die Ausgabe 7/2019 mit 64 Seiten Tour-Spezial bestellen!

Watt, Training & Teamwork

Radsport ist mehr als die reine Leistungsfähigkeit – es geht nicht nur um die Wattzahl, die der Ergometer im Test zeigt. Der Super Stagiaire muss auch ein Team-Player sein. Er kommt mitten in der Saison als Neuling in ein Team. Er muss seine Rollen ausfüllen. Die, die ihm vom Team zugewiesen werden – und die, die er sich selbst erkämpft. Von Anfang an muss er sich in das Team einfügen. Er muss wissen, wie er seinen Kapitän im Rennen unterstützt – und er muss Verantwortung übernehmen, wenn es die Rennsituation erfordert.

Er muss sich für seine Teamkollegen aufopfern – und er muss aus der Masse herausstechen können, wenn er für den Erfolg seines Teams verantwortlich ist. Es geht zwar vorerst „nur“ um einen Praktikumsplatz – doch um einen auf sehr hohem ­Niveau. Es geht um Einsätze in der Elite des Radsports. Die Anforderungen an die Nachwuchstalente werden hoch sein – denn Leistungssport bedeutet auch Druck. Die Bewerber müssen zeigen, dass sie diesen aushalten. Für die meisten Top-Profis begann die WorldTour-Karriere als Stagiaire – so auch für Nils Politt, der 2015 mit 21 Jahren als „Praktikant“ zum Team kam.

Eine Ausnahme bei der Suche nach dem Super Stagiaire

Hier etablierte er sich in der höchsten Klasse des Radsports. Keine vier Jahre später bewies er sich 2019 als einer der stärksten Fahrer der Frühjahrssaison – spätestens nach seinem 2. Platz beim Klassiker Paris-Roubaix. Mit 25 Jahren ist er ein Leistungsträger seines Teams.

Eine Ausnahme machte die Fachjury um den ehemaligen Top-Profi José Azevedo bei der Auswahl: Sie vergab eine „Wild Card“ an Joshua Huppertz. Der Fahrer des Teams Lotto-Kernhaus ist bereits 24 Jahre alt – und damit über der Altersgrenze von 23, welche die Jury für das Casting festgelegt hatte. In den vergangenen Jahren war er der wohl stärkste deutsche Fahrer auf der KT-Ebene, der Halbprofi-Kategorie der UCI Continental Teams. „Wir wundern uns, dass er bisher nicht für ein Pro-KT- oder ein WorldTour-Team gefahren ist. Er hat eine zweite Chance verdient.“ Trotz seines „Alters“ kommt er in die nächste Runde – und muss sich dort mit seinen ebenso herausragenden Mitbewerbern, allesamt Fahrer der U23- und Continental-Klasse, messen. Eine Chance ist das Casting aber auch für Katusha-Alpecin: Gewählt wird ein Fahrer, der das Wold-Tour-Team verstärkt. Ein Fahrer, der in das Team passt. Gesucht ist: der Super-Stagiaire.

RennRad, Katusha Sports, Super Stagiaire

Katusha Sports und RennRad suchen den Super Stagiaire

Katusha Sports und RennRad suchen den Super Stagiaire: Die Jury

Fast 200 Bewerbungen gingen in der ersten Phase des #plötzlichprofi-Castings ein. Die Jury wählte darunter die sechs aussichtsreichsten Bewerber aus. Entscheidend: das Leistungsprinzip – und das Potenzial. Auf Basis der bisherigen Radsport-Laufbahn entschied sich die Fachjury nach Analysen der Ergebnisse, der Trainingsleistungen und der Motivation der vielen starken Bewerber. Die Super-Stagiaire-Jury besteht aus den Verantwortlichen des World-Tour-Teams Katusha-Alpecin: Manager, Trainer und Fahrer.

  • Alexis Schoeb | CEO Katusha Sports & Team Katusha-Alpecin
  • José Azevedo | General Manager Team Katusha-Alpecin
  • Erik Zabel | Performance Manager
  • Kevin Poulton | Head Coach
  • Nils Politt | Profi & künftiger Teamkollege des Super Stagiaire
  • Rick Zabel | Profi & künftiger Teamkollege des Super Stagiaire

Super Stagiaire: So läuft das Casting

Über unsere Website konnten sich die Fahrer mit ihren Rennergebnissen von 2017 bis heute für den Platz als Super Stagiaire im Team Katusha-Alpecin bewerben. Diese erste Bewerbungsphase ist bereits abgeschlossen. Aus der Vielzahl an Bewerbern wählen RennRad und Katusha Sports sechs Fahrer aus, die ins Katusha-RennRad-Super-Stagiaire-Team berufen werden.

RennRad, Abo, Mini-Abo, Banner

Jetzt die RennRad ohne Risiko testen! Zum Shop!

Phase 2: Eignung

Alle sechs Fahrer, welche die zweite Runde erreichen, werden im RennRad-Magazin vorgestellt. Sie absolvieren unter anderem einen Leistungstest, werden mit Katusha-Radkleidung ausgestattet und nehmen an Events teil. Am Ende der zweiten Phase wird ein Sieger gekürt: der Super Stagiaire 2019.

Phase 3: Renn-Teilnahme

Der Gewinner, der Super Stagiaire, hat die Möglichkeit, an einer Vielzahl von Rennen für das Profi-Team Katusha-Alpecin teilzunehmen, unter anderem beim Arctic Race of Norway, bei der Deutschlandtour, der Tour of Britain, dem Sparkassen Münsterland Giro, Mailand-Turin und Paris-Tours.


Katusha Sports und RennRad suchen den Super Stagiaire: Die Kandidaten in Phase 2

Sechs Kandidaten haben es in die zweite Phase des Super-Stagiaire-Castings von Katusha Sports und RennRad geschafft. Für nähere Informationen über die Stärken, Erfolge und Ziele der Kandidaten klicken Sie auf die Namen.

Aaron Grosser

Aaron Grosser

Patrick Haller

Patrick Haller

Juri Hollmann

Juri Hollmann

Joshua Huppertz

Joshua Huppertz

Miguel Heidemann

Miguel Heidemann

Richard Banusch

Richard Banusch


Schlagworte
envelope facebook social link instagram