Giro d'Italia 2020, Favoriten, Etappen, Informationen
Giro d’Italia 2020: Etappen, Termine, Favoriten, Strecke

Was Sie über den Giro d’Italia 2020 wissen müssen

Giro d’Italia 2020: Etappen, Termine, Favoriten, Strecke

Ein Start im Mai war unmöglich. Nun findet der Giro d’Italia 2020 im Oktober statt. Der Start erfolgt auf Sizilien statt in Ungarn. Auch dieser Herbst-Giro wird hart, spannend – und bergig. Wann beginnt der Giro? Wann steht welche Etappe an? Wer sind die Favoriten? Alle Informationen kompakt.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Wann findet der Giro d’Italia 2020 statt?

Der ursprüngliche Zeitplan der 103. Ausgabe des Giro d’Italia sah einen Start am 9. Mai 2020 mit einem Einzelzeitfahren in Budapest vor. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Giro allerdings im März zunächst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben.

Mitte April gaben die UCI und der Veranstalter schließlich den neuen Termin bekannt: Nun beginnt der Giro d’Italia 2020 am 3. Oktober 2020 mit der Etappe auf Sizilien von Monreale nach Palermo. Die finale 21. Etappe von Cernusco sul Naviglio nach Mailand findet am 25. Oktober 2020 statt.

Was ist neu beim Giro d’Italia 2020?

Neben der Verschiebung des Auftakts weist der „neue“ Giro kaum Veränderungen gegenüber der ursprünglichen Planung auf. Neu ist die sechste Etappe nach Matera. Dort konnte John Degenkolb 2013 einen Etappensieg feiern.

Zudem wurde eine weitere Bergankunft eingebaut: im Rahmen der 9. Etappe nach Roccaraso. Damit stehen insgesamt sieben Bergankünfte auf dem Programm. Nach wie vor sind zudem drei Einzelzeitfahren geplant. Der Prolog auf Sizilien ist mit 15 Kilometern fast doppelt so lang wie das ursprünglich geplante Auftaktzeitfahren in Budapest.

Das schwere Einzelzeitfahren in der Prosecco-Weinregion während der 14. Etappe über 34 Kilometer eröffnet die entscheidende und sehr schwere letzte Woche der Rundfahrt. Vier Bergankünfte stehen in dieser Zeit auf dem Programm. Während der 18. Etappe ist mit dem legendären Stilfser Joch der mit 2758 Metern höchste Punkt der Rundfahrt geplant.

Nach dem Stelvio folgt ein weiterer Anstieg zum Ziel auf fast 2000 Metern Höhe. Die Daten dieser Königsetappe: 5400 Höhenmeter und 207 Kilometer. Diese Etappe zeigt exemplarisch den Plan der Organisatoren: Im Gegensatz zur Tour und der Vuelta, die kürzere Bergetappen und wenige Zeitfahrkilometer aufweisen, setzt man beim Giro auf epische alpine Herausforderungen mit Etappen von teils weit über 200 Kilometern Länge und einer Vielzahl von Pässen. Nur zwei Tage nach der Etappe über das Stilfser Joch sind erneut 5000 Höhenmeter zu überwinden.

Einen Tag vor dem Finale in Mailand geht es über den Colle dell’Agnello – mit 2744 Höhenmetern nur wenig „kleiner“ als der Stelvio – den Col d’Izoard, den Montgenèvre und ins Ziel nach Sestriere. Ein 15,7 Kilometer kurzes, flaches Zeitfahren in Mailand bildet den Abschluss des Giro d’Italia 2020.

RennRad, Offroad, Herbst-Abo, RennRad 10/2020, RennRad 11/2020, Gravel, Cyclocross

Das Herbst-Offroad-Abo! Die RennRad 10/2020 mit dem Schwerpunkt Gravel und die 11/2020 mit dem Schwerpunkt Cyclocross plus das 88-seitige Gravel Spezial für nur 5,90 Euro – 60% sparen im Vergleich zum Einzelheftkauf! Hier bestellen!

Giro d’Italia 2020: Die Etappen auf einen Blick

Etappennummer Etappe Datum Wo wird gefahren? Streckenlänge
1. Etappe Zeitfahren 3. Oktober 2020 Monreale – Palermo 15 km
2. Etappe Bergankunft 4. Oktober 2020 Alcamo – Agrigento 150 km
3. Etappe Bergankunft 5. Oktober 2020 Enna – Ätna 150 km
4. Etappe Flachetappe 6. Oktober 2020 Catania – Villafranca Tirrena 140 km
5. Etappe Bergankunft 7. Oktober 2020 Mileto – Camigliatello Silano 225 km
6. Etappe Flachetappe 8. Oktober 2020 Castrovillari – Matera 188 km
7. Etappe Flachetappe 9. Oktober 2020 Matera – Brindisi 143 km
8. Etappe Flachetappe 10. Oktober 2020 Giovinazzo – Vieste 200 km
9. Etappe Bergankunft 11. Oktober 2020 San Salvo – Roccaraso 208 km
Ruhetag Flachetappe 12. Oktober 2020
10. Etappe Flachetappe 13. Oktober 2020 Lanciano – Tortoreto 179 km
11. Etappe Flachetappe 14. Oktober 2020 Porto Sant’Elpidio – Rimini 182 km
12. Etappe Flachetappe 15. Oktober 2020 Cesenatico – Cesenatico 204 km
13. Etappe Flachetappe 16. Oktober 2020 Cervia – Monselice 192 km
14. Etappe Zeitfahren 17. Oktober 2020 Conegliano – Valdobbiadene 34,1 km
15. Etappe Bergankunft 18. Oktober 2020 B. Aera Rivolto – Piancavallo 185 km
Ruhetag 19. Oktober 2020
16. Etappe Flachetappe 20. Oktober 2020 Udine – San Daniele de Friuli 229 km
17. Etappe Bergankunft 21. Oktober 2020 B. de Grappa – M. di Campiglio 203 km
18. Etappe Bergankunft 22. Oktober 2020 Pinzolo – Laghi di Cancano 207 km
19. Etappe Flachetappe 23. Oktober 2020 Morbegno – Asti 251 km
20. Etappe Bergankunft 24. Oktober 2020 Alba – Sestriere 198 km
21. Etappe Zeitfahren 25. Oktober 2020 Cernusco sul Naviglio – Mailand 15,7 km

Giro d’Italia 2020: Wer sind die Etappensieger? Wer ist Gesamtführender?

Etappennummer Etappensieger Gesamtführender
1. Etappe Filippo Ganna Filippo Ganna
2. Etappe Diego Ulissi Filippo Ganna
3. Etappe Jonathan Caicedo Joao Almeida
4. Etappe Arnaud Démare Joao Almeida
5. Etappe Filippo Ganna Joao Almeida
6. Etappe Arnaud Démare Joao Almeida
7. Etappe Arnaud Démare Joao Almeida
8. Etappe Alex Dowsett Joao Almeida
9. Etappe Ruben Guerreiro Joao Almeida
10. Etappe Peter Sagan Joao Almeida
11. Etappe Arnaud Démare Joao Almeida
12. Etappe Jhonatan Narvaez Joao Almeida
13. Etappe Diego Ulissi Joao Almeida
14. Etappe Filippo Ganna Joao Almeida
15. Etappe Tao Geoghegan Hart Joao Almeida
16. Etappe Jan Tratnik Joao Almeida
17. Etappe Ben O’Connor Joao Almeida
18. Etappe Jai Hindley Wilco Kelderman
19. Etappe
20. Etappe
21. Etappe

Wer sind die Favoriten beim Giro d’Italia 2020?

Zu den Top-Favoriten sollte auch Richard Carapaz zählen. Kurzfristig wurde der Vorjahressieger von seinem neuen Team Ineos jedoch in das Tour-Aufgebot beordert. Der zuletzt formschwache Geraint Thomas soll das Team als Kapitän in den Giro führen. Er stürzte jedoch auf der dritten Etappe, verlor viel Zeit und trat zur vierten Etappe nicht mehr an.

Vincenzo Nibali sieht den Briten Simon Yates, Mitchelton-Scott, und Jakob Fuglsang, Astana, als Hauptkonkurrenten. Der Däne Fuglsang ist 2020 in Top-Form. Er gewann unter anderem den Klassiker Il Lombardia. Jedoch wartet er noch auf einen größeren Erfolg bei einer Grand Tour. Sein bestes Ergebnis ist ein siebter Platz bei der Tour de France 2013. Auch er konzentriert sich in diesem Jahr auf die Italien-Rundfahrt – und lässt dafür sogar Klassiker wie Lüttich-Bastogne-Lüttich ausfallen. Das Monument konnte der 35-Jährige im vergangenen Jahr für sich entscheiden.

Auch Peter Sagan wird auf die Klassiker verzichten, die in diesem Jahr parallel zum Giro stattfinden. Der dreimalige Weltmeister wird sein Debüt bei der Italien-Rundfahrt geben und als einer der wenigen Fahrer das Tour-Giro-Double absolvieren. „Der Giro war schon vor Corona eines meiner Saison-Highlights. Daran hat sich nichts geändert“, sagt Sagan. „Wir haben unser Wort gegeben. Peter erfüllt seine Vereinbarung und erhält die volle Unterstützung des Teams“, sagt sein Bora-Hansgrohe-Teamchef Ralph Denk.

Welche Änderungen gibt es wegen der Covid-19-Pandemie beim Giro?

2020 wird auch beim Giro vieles anders sein: Es wird keine Küsschen für den Sieger auf dem Podest geben, keine Autogrammjäger im Startbereich. Die Corona-Pandemie zwingt auch die Verantwortlichen in Italien zu Anpassungen. Armbänder, die die Zuschauer durch akustische Signale auf etwaige Nichteinhaltungen des Mindestabstands hinweisen, sollen dabei helfen, dass der Giro einigermaßen „normal“ stattfinden kann. Das hat der Giro-Boss Mauro Vegni erklärt.

An die Siegerehrung und die Einschreibung mit Mundschutz werden sich die Zuschauer und Fahrer bis zum Oktober gewöhnen müssen. Das Rennen selbst verspricht jedoch – trotz des ungewöhnlichen Termins – das gewohnte Spektakel.

Die Favoriten beim Giro d’Italia 2020 im Überblick

Vincenzo Nibali

Zweimal konnte Vincenzo Nibali den Giro d’Italia gewinnen. Seine Saison ist nach dem Re-Start komplett auf einen dritten Sieg ausgerichtet. Durch den Auftakt in seiner Heimat Sizilien wird der „Hai von Messina“ vom ersten Tag an topmotiviert sein. Seine Vorbereitung bei italienischen Eintages-Rennen verlief für seine Verhältnisse allerdings eher unauffällig.

Giro d'Italia 2020, Favoriten, Vincenzo Nibali

Vincenzo Nibali

Simon Yates

Der Brite sah 2018 vor seinem Einbruch wie der sichere Sieger aus. Wenige Monate später entschädigte sich Simon Yates mit dem Vuelta-Sieg, doch ein Titel in Italien ist sein großes Ziel im Jahr 2020. Herausragende Ergebnisse fuhr er seit dem Re-Start nicht ein, doch sein dritter Platz bei der Polen-Rundfahrt zeigt seine aufstrebende Form.

Giro d'Italia 2020, Favoriten, Simon Yates

Simon Yates

Geraint Thomas

Der Plan für Geraint Thomas war ein anderer: Der Waliser sollte als einer von drei Kapitänen das Team Ineos bei der Tour de France anführen. Doch ähnlich wie Chris Froome kam der Tour-Sieger von 2018 nicht rechtzeitig in Form. Nun ist er der alleinige Kapitän beim Giro. Besonders die drei  Einzelzeitfahren sollten ihm entgegenkommen. Allerdings stürzte er auf der dritten Etappe und verlor viel Zeit auf seine Konkurrenten und musste das Rennen aufgeben.

Giro d'Italia 2020, Favoriten, Geraint Thomas

Geraint Thomas

Jakob Fuglsang

Bei dreiwöchigen Rundfahrten hat Jakob Fuglsang bisher nicht glänzen können. Seit dem vergangenen Jahr zählt er allerdings zu den stärksten Fahrern bei schweren Eintagesrennen und kürzeren Rundfahrten. Mit dem Dänen wird beim Giro dieses Jahr zu rechnen sein. Mit dem Sieg bei der Lombardei-Rundfahrt unterstrich er seinen Anspruch.

Giro d'Italia 2020, Favoriten, Jakob Fuglsang

Jakob Fuglsang

Weitere Favoriten: Steven Kruijsijk, Wilco Kelderman, Rafał Majka, Iván Sosa, Aleksandr Vlasov (bereits wegen Krankheit ausgeschieden)

RennRad 10/2020: Alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

Schlagworte
envelope facebook social link instagram