Tour de France

Tour de France 2018: Etappen, Wertungen, Sendezeiten, Ergebnisse

Alle Informationen rund um die Tour de France 2018

Die Tour de France 2018 startet am 7. Juli 2018 in der Vendée und endet am 29. Juli in Paris. Hier findet Sie alle wichtigen Informationen zur großen Frankreich-Rundfahrt.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Im beschaulichen Noirmoutier-en-l’Ile in der Bretagne startet in diesem Jahr die 105. Auflage der Tour de France. Mit 3347,5 Kilometern ist es die kürzeste Frankreich-Rundfahrt seit 2002, aber deswegen wird sie wohl kaum „einfacher“ als in den Vorjahren. Die Kopfsteinpflaster-Etappe nach Roubaix, die Königsetappe hinauf nach L’Alpe d’Huez, ein Einzel- und ein Mannschaftszeitfahren, dazu einige neue unbekannte Etappenstädte wie die Bergankunft am La Rosière, fordern alles von den Protagonisten. Zu Beginn sind die Sprinter gefordert. Für Marcel Kittel und André Greipel ergibt sich somit eine Chance, sich mit einem Sieg ins Gelbe Trikot des Gesamtführenden zu fahren. Wie die Tour 2018 verläuft, welche Berge erklommen werden, das alles erfahren Sie hier.

Tour-Spezial!

Wo kann ich die Tour de France 2018 im TV sehen?

Eurosport überträgt alle Etappen der Tour de France komplett live. Die ARD beginnt ihre Übertragung in der Regel gegen 16.05 Uhr (an Werktagen). Die komplette Übertragung können Zuschauer aber bereits mit dem Startschuss auf dem ARD-Spartensender ONE live mitverfolgen. Dort kann man auch die Mannschaftspräsentation am 5. Juli zwischen 18.30 und 20.00 Uhr live sehen. Reporter ist Florian Naß (ARD), bei One Florian Kurz. Eurosport schickt wieder das fachkundige Duo Karsten Migels und Jean-Claude Leclercq nach Frankreich.

Die Etappen im Überblick

  • 1. Etappe, Sa. 7.7.: Noirmoutier-en-l’Ile – Fontenay-le-Comte, 201km
  • 2. Etappe, So. 8.7.: Mouilleron-Saint-Germain – La Roche-sur-Yon, 183km
  • 3. Etappe, Mo. 9.7.: Cholet to Cholet, 35km – Mannschaftszeitfahren
  • 4. Etappe, Di. 10.7.: La Baule – Sarzeau, 195km
  • 5. Etappe, Mi. 11.7.: Lorient – Quimper, 204km
  • 6. Etappe, Do. 12.7.: Brest – Mur-e Bretagne, 181km
  • 7. Etappe, Fr. 13.7.: Fougeres – Chartres, 231km
  • 8. Etappe, Sa. 14.7.: Dreux – Amiens, 181km
  • 9. Etappe, So. 15.7.: Arras – Roubaix, 156km
  • Ruhetag in Annecy – Mo. 16.7.
  • 10. Etappe, Di. 17.7: Annecy – Le Grand Bornand, 159km
  • 11. Etappe, Mi. 18.7.: Albertville – La Rosiere, 108km – Bergankunft
  • 12. Etappe, Do. 19.7.: Bourg-Saint-Maurice – Alpe d’Huez, 175km – Bergankunft
  • 13. Etappe, Fr. 20.7.: Bourg d’Oisans – Valence, 169km
  • 14. Etappe, Sa. 21.7.: Saint-Pauol-Trois-Chateaux – Mende, 188km
  • 15. Etappe, So. 22.7.: Millau – Carcassonne, 181km
  • Ruhetag in Carcassonne – Mo., 23.7.
  • 16. Etappe, Di. 24.7.: Carcassonne – Bagnères-de-Luchon, 218km
  • 17. Etappe, Mi. 25.7.: Bagneres-de-Luchon – Saint-Lary-Soulan / Col de Portet, 65km – Bergankunft
  • 18. Etappe, Do. 26.7.: Tries-sur-Baise – Pau, 171km
  • 19. Etappe, Fr. 27.7.: Lourdes – Laruns, 200km
  • 20. Etappe, Sa. 28.7.: Saint-Pee-sur-Nivelle – Espelette, 31km – Einzelzeitfahren
  • 21. Etappe, So. 29.7.: Houilles – Paris / Champs-Elysées, 116km

RennRad 7/2018

GELBES TRIKOT – DAS MAILLOT JAUNE

Der Gesamtführende der Tour de France trägt nach Addition der Zeiten der Etappen das Gelbe Trikot. Sind zwei Fahrer zeitgleich, entscheiden zuerst die Zehntelsekunden aus dem Zeitfahren beziehungsweise die Addition der Etappenplatzierungen (ohne Mannschaftszeitfahren) und schließlich der Platz auf der letzten Etappe darüber, wer das Gelbe Trikot tragen darf. Gewinner 2017: Chris Froome (Sky)

GRÜNES TRIKOT – DAS MAILLOT VERT

Grün trägt traditionell der beste Sprinter der Tour de France. Bei Zielankünften und Zwischensprints können die Fahrer Zähler für die Punktewertung sammeln. Bei Gleichheit entscheidet zuerst die Zahl der Etappensiege, dann die der gewonnenen Zwischensprints und schließlich der Platz in der Gesamtwertung. Peter Sagan (Bora-Hansgrohe) gewann das Trikot viermal in Folge, wurde aber 2017disqualifiziert. Gewinner 2017: Michael Matthews (Sunweb)

DIE PUNKTEVERTEILUNG

Bei einem Einzelzeitfahren gibt es 20, 17, 15, 13, 11, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 P für die Top 15

Bei Bergetappen gibt es 20, 17, 15, 13, 11, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 P für die Top 15

Bei mittelschweren Etappen gibt es 30, 25, 22, 19, 17, 15, 13, 11, 9, 7, 6, 5, 4, 3, 2 P für die Top 15

Bei Flachtappen gibt es 50, 30, 20, 18, 16, 14, 12, 10, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2 P für die Top 15

Zwischensprints werden bei allen Tagesabschnitten, außer den Zeitfahren, ausgetragen. Dort werden 15 Fahrer bedacht, mit 20, 17, 15, 13, 11, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 Punkten.

BERGTRIKOT – DAS MAILLOT À POIS

Der beste Kletterer der Tour trägt das rot gepunktete weiße Trikot. Bei Etappen mit Bergwertungen werden entsprechende Punkte vergeben. Die Gipfel sind in fünf Kategorien eingeteilt, abhängig von ihrem Schwierigkeitsgrad. Die meisten Punkte (25 für den Ersten) gibt es an Anstiegen der höchsten Kategorie („hors catégorie“) zu sammeln. Bei Gleichheit entscheidet zuerst die Zahl der Siege an HC-Bergwertungen, dann die Zahl der Siege an Bergwertungen der 1. Kategorie, bis zur 4. Kategorie und schließlich das Gesamtklassement. Gewinner 2017: Warren Barguil (Sunweb). Die Punktevergabe für das Bergtrikot: An den Anstiegen der Klasse HC („hors catégorie“) : 20, 15,12, 10, 8, 6, 4, 2 Punkte An den Anstiegen der 1. Kategorie: 10, 8, 6, 4, 2, 1 Punkte An den Anstiegen der 2. Kategorie: 5, 3, 2, 1 Punkte An den Anstiegen der 3. Kategorie: 2 und 1 Punkte An den Anstiegen der 4. Kategorie: 1 Punkt Bei Bergankünften wird die Punktzahl verdoppelt

WEISSES TRIKOT – DAS MAILLOT BLANC

Damit wird der beste Nachwuchsfahrer gekrönt. Die Wertung umfasst alle Fahrer, die nach dem 1. Januar 1993 geboren sind. Der in der Gesamtwertung Bestplatzierte darf das Weiße Trikot tragen. Gewinner 2017: Simon Yates (Mitchelton-Scott)

WEITERE WERTUNGEN

Mannschaftswertung: Hier werden die Zeiten der drei besten Fahrer jedes Teams auf jeder Etappe addiert. Im Tagesklassement der Mannschaftswertung entscheidet bei Zeitgleichheit die Addition der Etappenplätze der drei besten Fahrer. Bei Gleichheit im Gesamtklassement entscheidet die Zahl der Tagessiege im Mannschaftsklassement, danach die Zahl zweiter Plätze.

Kämpferischster Fahrer: Der einsatzfreudigste Fahrer des Tages wird von einer Jury ausgezeichnet. Er darf auf der darauffolgenden Etappe eine rote Rückennummer tragen.

Sonderfälle: Führt ein Fahrer in mehreren Wertungen, hat das Gelbe Trikot Vorrang. Dann trägt in „Vertretung“ der nächste Fahrer im Klassement Grün oder das Bergtrikot.

Schlagworte
envelope facebook social link instagram