Cervélo Áspero Apex1, Test
Bewertung
8 / 10
Gewicht
9,48 kg
Preis
2999 Euro
Test

Cervélo Áspero Apex1: Gravelbike im Test – Qualität, Bewertung

Cervélo Áspero Apex1: Gravelbike im Test – Qualität, Bewertung

Cervélo Áspero Apex1: Gravelbike im Test

Das Cervélo Áspero Apex1 ist ein direktes Fahr- und Spaßgerät. Wo liegen die besonderen Stärken des Gra-velrades? Wo müssen Abstriche gemacht werden? Der Test.
BEWERTUNG
8 / 10
GEWICHT
9,48 kg
PREIS
2999 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

Obwohl der US-Amerikaner Jonathan Page 2007 bereits auf einem Cervélo Vizeweltmeister im Radcross wurde, rollt nun erst zwölf Jahre später das erste Geländerad von Cervélo in den Handel. Das von Page genutzte R3 Cross kam leider nie über das Prototypenstadium hinaus, die wenigen Exemplare gelten heute als verschollen. Doch heute setzt Cervélo auf den Gravel-Trend – und knüpft mit dem neu entwickelten Cervélo Áspero Apex1 an die hauseigenen Marathon-Rennräder C3 und C2 an.

Die Geometrie des aerooptimierten Carbonrahmens weicht dabei von herkömmlichen Konventionen ab. Das Tretlager steht tiefer als üblich. Das Áspero ist mit 28-Zoll- und 27,5-Zoll-Laufrädern kompatibel. Je nach Terrain ist das besser rollende 28-Zoll- oder das komfortablere 27,5-Zoll-Rad die Option der Wahl – bei diesem sind Reifenbreiten bis 49 Millimeter möglich. Getestet haben wir beide Versionen.

Die Gabel erlaubt mehrere Positionen der Vorderachse, was den Radstand und Nachlauf ändert und damit das Fahrverhalten für beide Laufradgrößen annähert. Die Flatmount-Aufnahmen der Bremssättel gehören mittlerweile zum Stand der Technik, genauso wie Steckachsen. Der BBRight-Innenlagerstandard wird zwar nur von Cervélo verwendet, die verbaute Sram-Apex-1-Kurbel passt aber genauso wie die meisten Modelle anderer Hersteller auch in dieses Lager.

Gravelbike-Test 2019: 16 Gravelräder für Straße und Schotter

Oktoberfest 2019, Wiesn, Aktion, Banner

4 Ausgaben zum Preis von einer Wiesn-Maß – und fast 50 Prozent sparen! Jetzt das Oktoberfest-Abo sichern!

Ausstattung des Testrades

Die Ausstattung des Testrades kann mit dem steifen und hochwertigen Rahmen leider nicht ganz mithalten. Zwar funktioniert die Apex-1-Gruppe tadellos, der schwerste Gang von nur 40-x-11-Zähnen ist jedoch ­etwas kurz gewählt. Die Laufräder könnten ebenfalls etwas leichter sein, ihre Robustheit machen sie jedoch unempfindlich ­gegen Schlaglöcher.

Die 40 Millimeter­breiten Reifen sorgen für einen recht guten Dämpfungskomfort. Das Fahrverhalten des Cervélo Áspero wurde von allen Testern ob seiner Sportivität gelobt: Es ist sehr agil, das Lenkverhalten ist extrem direkt. Als sportliches Gravelbike würde das Cervélo vor allem bei Rennen einen passenden ­Untersatz darstellen. Dass es sogar das Prüfsiegel des Radsportweltverbandes UCI für Querfeldeinrennen trägt, ist da schon beinahe logisch.

Detailaufnahmen des Cervélo Áspero Apex1

Cervélo Áspero Apex1, Test, Kaufberatung

Elegente Zugeinlässe, Optionen für die Gepäckmontage und Aero-Formen prägen den Áspero-Rahmen.

Cervélo Áspero Apex1, Test, Kaufberatung

Der Unterlenker ist recht weit ausgestellt, was die Kontrolle erhöht.

Cervélo Áspero Apex1 im Test: Fazit

Die Erwartungen an das neue Áspero waren hoch. Das Cervélo ist ein direktes, straffes Fahr- und Spaßgerät. Der vielseitige Graveller kann alles, was ein Gravelbike können muss, einige kleine Extras mehr wären jedoch wünschenswert und könnten das Áspero sogar zum Reiserad machen.

Cervélo Áspero Apex1, Test

Das Cervélo Áspero Apex1 im Test: Charakter und Fazit

Sie haben Interesse am Cervélo Áspero Apex1? Auf der Cervélo-Website finden Sie weitere Informationen!

Cervélo Áspero Apex1: Technische Details

Gewicht 9,48 Kilogramm
Rahmen Carbon
Größe 48, 51, 54, 56, 58, 61
Gabel Carbon
Bremsen Sram Apex
Schaltgruppe Sram Apex 1
Übersetzung Vorne: 40 | Hinten: 11-42
Laufräder Alexrims Boondocks 7-D tubeless
Reifen Donelly X’Plor MSO; 40 mm
Vorbau Easton EA50
Lenker Easton EA50 AX
Stütze Easton EA50
Sattel Cervélo Road

Schlagworte
envelope facebook social link instagram