Im Test: 13 Cyclocrosser der Saison 2016

Im RennRad-Test: 13 Cyclocrosser 2016

Im Test: 13 Cyclocrosser der Saison 2016

Cyclocrosser sind prädestiniert für den Einsatz in der kalten Jahreszeit. 13 Crosser für Training, Alltag und Renneinsatz im Test.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Crosser sind nicht nur reine Renngeräte für Spezialisten. Sie sind echte Allrounder. Im RennRad-Test haben wir eine große Bandbreite an Crossern abgebildet. Einige wie das Ridley tragen unmissverständlich „Renngene“ in sich. Die Firma Ridley kommt aus Belgien, dem Mutterland des Cyclocross, in dem bei fast jedem der unzähligen Rennen Menschenmassen am Streckenrand stehen und Volksfeststimmung erzeugen. Das Ridley im Test ist mit Cantilever-Bremsen ausgestattet. Dennoch sind in unserem Testfeld die Scheibenbremsen mittlerweile in der Überzahl. In der Regel vertrauen die Hersteller hier den hydraulischen Modellen von Sram und Shimano. Und sie tun im Normalfall gut daran. Die Bremspower ist fast immer enorm. Gerade bei Nässe sind die Discs den Cantilever-Bremsen überlegen.

Test-Fazit

Insgesamt zeigten unsere Testräder sehr verschiedene Charaktere – genau wie wir es uns bei der Testzusammenstellung gewünscht hatten. Damit ist sichergestellt, dass für jeden der vielen Ansprüche, die man als Fahrer an Cyclocrosser stellen kann, gesorgt ist.

Den kompletten Test der Cyclocross-Räder lesen Sie in der Ausgabe 11/12 2015. Die Ausgabe gibt es im Handel oder einfach hier per E-Paper oder als Abo sichern.


Schlagworte
envelope facebook social link instagram