Cube-Litening-c68-x-online
Cube Litening C:68X: Neues Aero-Rennrad

Aero-Rennrad: Cube stellt Litening C:68X vor

Cube Litening C:68X: Neues Aero-Rennrad

Mit dem neuen Cube Litening C:68X soll man schneller fahren als mit allen anderen Litening-Modellen zuvor. Hier gibt es die wichtigsten Informationen zum neuen Aero-Rennrad von Cube.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Schneller fahren, Watt – und damit auch Zeit sparen. Dies sollen Aero-Rennräder bieten. Cube schließt mit der Vorstellung des neuen Cube Litening C:68X die Lücke im Portfolio. Zwar hatte man bisher bereits Triathlon-, Straßen-, Gravel-, und Crossräder im Programm. Ein reines Aero-Rennrad fehlte bis dato.

Litening C:68X: Bei der Tour de France im Einsatz

Am neuen Litening-Modell, auf dem bei der Tour de France auch die Profis vom Team Wanty-Gobert Cycling unterwegs sind, soll der Luftwiderstand gegenüber dem Vorgänger um satte 30 Prozent reduziert worden sein. Für die Entwicklung des Litening C:68X hat Cube mehr als 100 Stunden Tests im Windkanal und über 1000 Berechnungen und Strömungssimulationen vorgenommen. Gabel, Vorbau, Lenker und Sattelstütze sind clean in den UCI-konformen Rahmen integriert.

RennRad 7/2019

Jetzt im Shop die Ausgabe 7/2019 mit 64 Seiten Tour-Spezial bestellen!

Alle Schalt- und Bremszüge sind intern verlegt. Zudem soll das Set-up nicht nur besonders aerodynamisch, sondern auch seitenwindunempfindlich sein. Gegenüber dem Vorgänger-Litening soll man laut Cube 30 Watt sparen. Auffällig ist vor allem das sehr schmale Steuerrohr.

Cube-Litening-C68X-test

Volle Integration: Alle Brems- und Schaltzüge laufen intern.

Cube-Litening-C68X-test

Die Verwandschaft zum Triathlonmodell Aerium ist unverkennbar.

Cube-Litening-C68X-test

Auch beim Übergang von Sitzrohr zum Steuerrohr wurden die UCI-Regularien maximal ausgenutzt.

Cube-Litening-C68X-test

Auffällig: Das sehr schmale Steuerrohr soll wenig Lufwiderstand bieten.

Gewichtsreduzierung am Litening C:68X

Neben der Verbesserung der Aerodynamikwerte will Cube auch das Carbon-Layup beim Litening C:68X verbessert haben. Das Rahmengewicht liegt bei nur 980 Gramm in Größe 56. Die Stirnflächen von Gabelkopf und Steuerrohr wurden reduziert, indem man bei allen vier verfügbaren Litening-Modellen auf Scheibenbremsen setzt. Hinzu kommen unterschiedliche Befestigungsoptionen für Flaschenhalter, Platz für Reifen von einer Breite bis zu 28 Millimetern sowie die Möglichkeit, alle aktuellen Watt-Messsysteme zu integrieren.

Cube-Litening-c68x-pro

Das Cube-Modell Litening C68X Pro kostet 3999 Euro.

Cube-Litening-c68-race

Der Preis für das Cube in der Variante Litening C68X Race mit Sram Force eTap: 4499 Euro.

Cube-Litening-c68-SL

Der Preis für das Cube Litening C68 SL mit Shimano Dura-Ace Di2: 6499 Euro.

Cube-Litening-c68-SLT

Der Preis für das Cube Litening C68X SLT mit Sram Red eTap: 7499 Euro.

Die Preise des Cube Litening C:68X

Cube bietet das Litening C:68X für das Modelljahr 2020 in vier Varianten – alle mit elektronischen Schaltgruppen. Das günstigste Modell Litening C:68X Pro mit Shimano Ultegra Di2 und Newman-Laufradsatz kostet 3999 Euro. Das Litening C:68X Race mit Sram Force eTap und Newman Carbon-Laufradsatz wird 4499 Euro kosten. Der Preis für die Variante Litening C:68X SL mit Shimano Dura-Ace Di2 und DT Swiss ARC 1400 liegt bei 6499 Euro. Für die Variante Litening C:68 SLT mit Sram Red eTap und DT Swiss ARC 1100 werden 7499 Euro fällig.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Cube Agree C:62 SL im Test
Erklärung: Was ist Bikefitting?
Benotti Fuoco Aero Disc im Test

Tour de France, Abo, Banner

Jetzt zur Tour de France: das RennRad-Tour-Abo – Geld sparen und durchstarten!


Schlagworte
envelope facebook social link instagram