Kaffee, Radsport, Regeneration, Erholung, Effekt, Auswirkungen
Kaffee und Regeneration: Wie Kaffee dem Radsportler bei der Erholung hilft

Welchen Einfluss hat Kaffee auf die Regeneration?

Kaffee und Regeneration: Wie Kaffee dem Radsportler bei der Erholung hilft

Dass sich Kaffee positiv auf die Leistungsfähigkeit eines Radsportlers auswirkt, ist unumstritten. Aber hat er auch einen positiven Effekt auf die Regeneration? Eine Studie.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Kaum ein Genussmittel hat eine solche Karriere hingelegt wie der Kaffee: Jahrzehntelang war er in Verruf. Inzwischen mehren sich die Studien über positive Effekte des Kaffeekonsums.

Dass Koffein positiv auf die sportliche Leistung wirkt, ist längst unumstritten. Doch auch der Regeneration kann das psychoaktive Stimulans dienen, das legt unter anderem eine im Journal of Applied Physiology veröffentlichte Studie nahe.

Kaffeepause: Die Bedeutung von Kaffee im Radsport

Kaffee und die Auswirkung auf die Regeneration: Eine Studie

Australische Wissenschaftler stellten fest, dass der Körper die Glykogenspeicher schneller wieder auflädt, wenn zum Essen große Mengen Koffein aufgenommen wurden.

Für die Studie fuhren die Sportler am ersten Tag bis zur Erschöpfung und nahmen dann eine kohlenhydratreiche Mahlzeit zu sich.

Am zweiten Tag fuhren sie erneut bis zur Erschöpfung. Ein Teil der Gruppe nahm dann ein kohlenhydratreiches Getränk zu sich, der andere Teil eines, in dem zusätzlich acht Milligramm Koffein pro Kilogramm Körpergewicht enthalten waren. Das entspricht bei 75 Kilogramm Körpergewicht 600 Milligramm Koffein – also rund sechs große Tassen Kaffee oder zehn Espressi.

RennRad, Abo, Mini-Abo, Banner

Jetzt die RennRad ohne Risiko testen! Zum Shop!

Kaffee und Regeneration: Ergebnisse der Studie

Einige Stunden nach der Belastung waren die Glykogen-Level der Versuchspersonen, die Koffein zu sich genommen hatten, um 65 Prozent höher. Die Forscher vermuteten, dass der Grund dafür im höheren Level von Glukose und Insulin im Blut liegt. Dieses dient dem Transport von Glycogen. Koffein könnte dieses Level erhöhen.

Eine größer angelegte Studie sowie Erkenntnisse über die Wirkung geringerer Mengen Koffein stehen aus.

Und: Zu viel Koffein kann schaden. Leidet die Schlafqualität, kann der Hormonhaushalt gestört werden. Kohlenhydrate werden schlechter verarbeitet, was wiederum dem Trainingseffekt schadet.

Dieser Artikel stammt aus der RennRad 03/2018. Das Magazin können Sie hier als E-Paper oder Print-Ausgabe kaufen.


Schlagworte
envelope facebook social link instagram