Jumbo-Visma, Tour de France
2. Etappe der Tour de France: Datum, Strecke, Prognose, Ergebnis

Jumbo-Visma um Tony Martin gewinnt Mannschaftszeitfahren

2. Etappe der Tour de France: Datum, Strecke, Prognose, Ergebnis

Bei der 2. Etappe der Tour de France im Mannschaftszeitfahren zählt das niederländische Team Jumbo-Visma mit dem Deutschen Ex-Weltmeister Tony Martin zu den Favoriten.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Die Fakten zur 2. Etappe der Tour de France

  • Wann findet die 2. Etappe statt? Sonntag, 7. Juli 2019
  • Strecke der Etappe: Brüssel – Brüssel, Atomium
  • Wie lang ist die Etappe? 27 km

Tour kompakt

Brüssel: zum 13. Mal Etappenort

TV-Live-Übertragung:
ARD 15.00 – 16.45 Uhr
Eurosport 14.30 – 17.00 Uhr

Tour de France, Abo, Banner

Jetzt zur Tour de France: das RennRad-Tour-Abo – Geld sparen und durchstarten!

Durchfahrtszeiten bei der 2. Etappe der Tour de France (km Ort Zeit)

  • 000.0 Start Brüssel, Palais Royal 14:30
  • 004.0 Woluwe-Saint-Pierre 14:34
  • 006.5 Auderghem 14:37
  • 008.0 Watermael 14:39
  • 012.5 Bois de la Cambre 14:44
  • 014.5 Elsene 14:46
  • 016.0 Etterbeek 14:48
  • 018.0 Woluwe 14:50
  • 019.0 Schaerbeek 14:51
  • 023.0 Laken 14:55
  • 026.0 Parc d’Osseghem 14:58
  • 027.0 Brüssel Atomium, Boulevard du Centenaire 15:00

Erläuterung zu den Durchfahrtszeiten der 2. Etappe

Die angegebene Zeit ist die Startzeit der ersten Mannschaft. Die letzte Equipe geht laut Zeitplan um 16:15 Uhr ins Rennen und wird dann gegen 16:45 Uhr im Ziel erwartet.

Die Hauptstadt Belgiens hat 180.000 Einwohner, verteilt auf 19 Gemeinden. Sie ist der Verwaltungssitz der französischen Gemeinschaft Belgiens und Residenzstadt. Auch der belgische König lebt hier. Brüssel ist außerdem Hauptsitz der Europäischen Union und Sitz der Nato. Berühmteste Sehenswürdigkeit ist das Atomium, das anlässlich der Weltausstellung 1958 errichtet wurde und ein aus neun Atomen bestehendes kubisches Kristallmodell des Eisens darstellt. Vor dem Atomium befindet sich das Ziel der zweiten Etappe.

Alles zur Tour de France 2019: Favoriten, Etappen, Sendezeiten, Prognosen

Was sagt RennRad-Experte Jens Voigt zur 2. Etappe der Tour de France?

Schon am Beginn der Rundfahrt – auf der zweiten Etappe – wurde der Modus eines Mannschaftszeitfahrens ausgewählt. Einer der Gründe dafür ist sicher, dass so früh im Rennen noch alle Teams komplett sind, während gegen Ende der Tour immer einige Ausfälle durch Stürze zu beklagen sind.

Mit der Zielankunft am Atomium wurde eine tolle Hintergrundkulisse gewählt. Die Strecke ist mit 27 Kilometern nicht zu lang, sodass keine allzu großen Zeitabstände erwartet werden können. Die Chancen stehen also gut, dass Klassementfahrer wie etwa Romain Bardet, dessen AG2R-Team nicht zur Zeitfahr-Spitze zählt, nicht zu viel Zeit verlieren.

Als Favoriten sehe ich in diesem Kampf gegen die Uhr die Mannschaften Mitchelton-Scott, Jumbo-Visma und das Team Ineos an. Es wird ein schnelles Rennen werden, da die Strecke auch unter Sicherheitsaspekten so gewählt wurde, dass es lange Geraden und nur wenige enge Kurven gibt.

Die Profis werden auf ihren Zeitfahrmaschinen sicher schneller unterwegs sein als ich im Auto. Denn ich werde die Strecke vorher motorisiert abfahren, um sie vor Ort noch besser kennenzulernen. Ich erwarte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 55 km/h für das Siegerteam.

Wer hat die 2. Etappe gewonnen?

1. Team Jumbo-Visma
2. Team Ineos
3. Deceuninck – Quick – Step
4. Team Sunweb
5. Team Katusha Alpecin


Schlagworte
envelope facebook social link instagram