Giro d'Italia 2021, Informationen, Etappen, Favoriten, Strecke
Giro d’Italia 2021: Strecke, Etappen, Favoriten

47.000

Giro d’Italia 2021: Strecke, Etappen, Favoriten

Acht Etappen mit je mehr als 3000 Höhenmetern, acht Bergankünfte, zwei kurze Zeitfahren: Der Giro d’Italia 2021 wird ein Rennen für die Bergfahrer – und ein Spektakel.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Wann findet der Giro d’Italia 2021 statt?

Der 104. Giro d’Italia 2021 beginnt am 8. Mai 2021 mit einem Einzelzeitfahren in Turin und endet am 30. Mai 2021 in Mailand. Auf der Strecke erwarten die Fahrer acht Bergankünfte und zwei Zeitfahren.

Was erwartet mich beim Giro d’Italia 2021?

5700 Höhenmeter, an einem Tag, in den Dolomiten – über den Passo Fedaia, den Passo Pordoi, den Passo Giau und über 212 Kilometer bis ins Ziel in Cortina d’Ampezzo: Dies sind die Daten der 16., der Königsetappe, des Giro d’Italia 2021. Sie steht symbolisch für das, was die Strecke dieser Italien-Rundfahrt definiert: Berge und Höhenmeter.

Zum Auftakt und zum Ende ist je ein Zeitfahren vorgesehen – ein neun Kilometer kurzer Prolog in Turin und ein 29 Kilometer langer Rundkurs in Mailand. Doch viel spricht dafür, dass die Entscheidungen dieses Giro in den Bergen fallen werden.

Vielleicht an einem der legendären – und dem möglicherweise anspruchsvollsten – Anstieg des Profiradsports: dem Monte Zoncolan. Dessen Daten: 13,7 Kilometer, 1190 Höhenmeter, 8,8 Prozent Durchschnittssteigung. Auf seinem höchsten Punkt, rund 1740 Meter über dem Meer, findet am Ende der 14. Etappe eine von insgesamt acht Bergankünften statt.

Die anderen werden vor allem in der dritten Woche ausgetragen: an der Sega di Aia bei Trient und an der Alpe di Mera nahe der Schweizer Grenze nördlich von Mailand und schließlich nach der 20. Etappe – die unter anderem über den San Bernardino und den Splügenpass in der Schweiz und insgesamt rund 4500 Höhenmeter führt – an der Valle Spluga. Schon am sechsten Renntag steht eine Bergankunft an. Auch die neunte Etappe endet mit einer solchen – nach rund 3500 Höhenmetern durch die Abruzzen und einem Finale auf Schotterstraßen bis nach Campo Felice.

Bergankünfte beim Giro d’Italia 2021

Angesichts dieses Streckenprofils haben mehrere Profis ihre Saisonpläne umgestellt: Einige Bergspezialisten stellten nicht, wie einst geplant, die Tour de France in den Mittelpunkt ihrer Saison, sondern den Giro d’Italia 2021. So etwa: Emanuel Buchmann. Der 28-jährige Ravensburger hat nach seinem Durchbruch in die Weltspitze – mit seinem vierten Gesamtrang bei der Tour de France 2019 – eine, auch verletzungsbedingt, extrem enttäuschende Saison 2020 hinter sicher. „Es ist der Plan, dass ich mich auf den Giro konzentriere. Nachdem die Strecke der Tour de France präsentiert worden war, haben wir entschieden, dass diese Tour nicht wirklich für mich gemacht ist“, sagte Buchmann, der Kapitän des deutschen Bora-Hansgrohe-Teams.

Das Streckenprofil der Grande Boucle mit, in Relation, vielen Zeitfahr-Kilometern und wenigen Bergankünften, kommt dem Bergspezialisten wenig entgegen. „Da sehe ich beim Giro die größere Chance, vorne reinzufahren.“

Der Giro d’Italia wird extrem stark besetzt sein – auch wenn er am 8. Mai ohne den Titelverteidiger starten wird: Tao Geoghegan Hart, Team Ineos Grenadiers, wird sich auf die Tour de France konzentrieren.

Topfavorit auf den Gesamtsieg

Doch sein Team schickt einen wahrscheinlich noch stärkeren Fahrer als Kapitän nach Italien: Egan Bernal. Auch der 24-jährige Kolumbianer, der Tour-de-France-Sieger 2019, hat verletzungsbedingt eine schlechte Saison 2020 hinter sich. Wenn er in Topform nach Italien reist, wird er ein Top-Favorit für den Gesamtsieg sein.

„Der Kurs scheint in diesem Jahr wirklich schwer zu sein und auch wunderschön. Ich denke, es wird ein schönes Rennen“, sagte ein anderer potenzieller Favorit. Ein Profi, der bislang noch keine einzige Grand Tour absolvierte: Remco Evenepoel. Der 21-jährige Belgier hätte bereits im Vorjahr zu den Giro-Favoriten gezählt – nach vier Rundfahrtsiegen bei vier Starts als vorherige Saisonbilanz 2020. Doch er stürzte während des Klassikers Il Lombardia schwer und brach sich das Becken. Sollte er vollständig gesund sein, so zählt auch er zu den Top-Favoriten.

Giro d'Italia 2021, Informationen, Etappen, Favoriten, Strecke

Wer sind die Favoriten beim Giro d’Italia 2021?

Giro d’Italia 2021: Favoriten

Vincenzo Nibali ist 15 Jahre älter als Remco Evenepoel – und hat bereits vier Grand Tours gewonnen. Nach einem enttäuschenden siebten Platz 2020 will er in diesem Jahr ein besseres Ergebnis. Ob er noch einmal um den Sieg fahren kann, erscheint jedoch zweifelhaft.

Ein anderer Favorit hat, wie Emanuel Buchmann, aufgrund der Strecken-Topografie seine Saisonpläne geändert – zugunsten des Giro und zuungunsten der Tour: Thibaut Pinot. Der 30-jährige Franzose, Gesamtdritter der Tour 2014 und -vierter des Giro 2017, wird immer wieder von Krankheiten und Verletzungen gebremst. Ob er zurück zu seiner Topform findet, ist eine der vielen spannenden Fragen dieser Saison.

Kein Rennen für die Sprinter

Ab dem 8. Mai stehen den Profis 21 Etappen, 3450 Kilometer und 47.000 Höhenmeter bevor. Der Giro 2021 ist alles, aber kein Rennen für die Sprinter. Wollen sie das Rennen beenden, müssen sie leidensfähig sein. Insgesamt bieten sich ihnen, von den Streckenprofilen her, wohl sechs Chancen auf Siege.

Zum Finale kehrt der Giro wieder ins Piemont zurück, da die 19. Etappe auf der Alpe di Mera endet. Die vorletzte Etappe beginnt in Verbania im Nordosten der Region. Die letzte endet am 30. Mai in Mailand, nach einem sicherlich spektakulären Rennen.

Im Vorjahr war der Giro eine Rundfahrt der Ablösungen – des Machtwechsels hin zu einer jungen Generation: João Almeida, damals 22, Jai Hindely, 24, und Tao Geoghegan Hart, 25, fuhren mit um den Sieg. Die Entscheidung brachte letztlich wohl die Leistung eines „Helfers“: Rohan Dennis. Der zweimalige Zeitfahrweltmeister fuhr an den Anstiegen die Spitzengruppe auseinander und bereitete letztlich den Weg zum Gesamtsieg seines Ineos-Teamkollegen. Er entschied das Taktik-Duell zwischen den Teams Ineos Grenadiers und Sunweb.

Auch für 2021 gilt wohl: Das Team, das es zu schlagen gilt, heißt Ineos Grenadiers. Es sei denn: Remco Evenepoel ist in Topform. Dann heißt es vielleicht: Remco gegen alle.

RennRad 5/2021, Banner

Gravelbikes und Bikepacking-Equipment im Test, packende Reportagen und Trainingstipps für mehr Ausdauer: Hier können Sie die RennRad 5/2021 als Printmagazin und E-Paper bestellen

Giro d’Italia 2021: Die Etappen im Überblick

Etappennummer Datum Wo wird gefahren? Streckenlänge
1. Etappe 8. Mai 2021 Turin – Turin (EZF) 9 km
2. Etappe 9. Mai 2021 Stupinigi – Novara 173 km
3. Etappe 10. Mai 2021 Biella – Canale 187 km
4. Etappe 11. Mai 2021 Piacenza – Sestola 186 km
5. Etappe 12. Mai 2021 Modena – Cattolica 171 km
6. Etappe 13. Mai 2021 Grotte di Frasassi – Ascoli Piceno 150 km
7. Etappe 14. Mai 2021 Notaresco – Termoli 178 km
8. Etappe 15. Mai 2021 Foggia – Guardia Sanframondi 173 km
9. Etappe 16. Mai 2021 Castel di Sangro – Campo Felice 160 km
10. Etappe 17. Mai 2021 L’Aquila – Foligno 140 km
1. Ruhetag 18. Mai 2021
11. Etappe 19. Mai 2021 Perugia – Montalcino 163 km
12. Etappe 20. Mai 2021 Siena – Bagno di Romagna 209 km
13. Etappe 21. Mai 2021 Ravenna – Verona 197 km
14. Etappe 22. Mai 2021 Cittadella – Monte Zoncolan 205 km
15. Etappe 23. Mai 2021 Grado – Gorizia 189 km
16. Etappe 24. Mai 2021 Sacile – Cortina d’Ampezzo 212 km
2. Ruhetag 25. Mai 2021
17. Etappe 26. Mai 2021 Canazei – Sega di Ala 193 km
18. Etappe 27. Mai 2021 Rovereto – Stradella 228 km
19. Etappe 28. Mai 2021 Abbiategrasso – Alpe di Mera 178 km
20. Etappe 29. Mai 2021 Verbania – Valle Spluga – Alpe Motta 164 km
21. Etappe 30. Mai 2021 Sengao – Mailand (EZF) 29 km

Alle Informationen zur Tour de France 2021

Schlagworte
envelope facebook social link instagram