Tobias Buck-Gramcko, Junioren-Bahnrad-WM
Junioren-Bahnrad-WM – Tobias Buck-Gramcko: 3x Gold und Weltrekord

Tobias Buck-Gramcko ist der Goldjunge

Junioren-Bahnrad-WM – Tobias Buck-Gramcko: 3x Gold und Weltrekord

The next Generation - Tobias Buck-Gramcko aus dem Radsportverband Niedersachsen ist der Goldjunge bei der Junioren-Bahnrad-WM in Frankfurt/Oder.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Der Göttinger Tobias Buck-Gramcko war bei der Junioren-Bahnrad-WM 2019 in der Oberlandhalle in Frankfurt/Oder, bei welcher Sportler aus 48 Nationen am Start standen, der erfolgreichste Teilnehmer.

Der 18-Jährige, der für die TUSPO Weende aktiv ist, holte dreimal Gold und einen neuen Weltrekord.

Das ist der größte Erfolg seiner noch jungen Karriere. Er hatte vor den Titelkämpfen eine Medaille als Ziel ausgegeben. Für den Göttinger lag Dreifach-Gold außerhalb seiner Träume: „Ich musste um alle drei Starts bei der WM kämpfen. Erst nach den Deutschen Meisterschaft war die Entscheidung gefallen.“

Und dann das: Zunächst fuhr Tobias Buck-Gramcko gemeinsam mit Hannes Wilksch, Pierre-Pascal Keup und Nicolas Heinrich zu Gold in der 4.000 m Mannschaftsverfolgung, wo sie im Finale gegen Frankreich mit 3:58,793 Minuten einen neuen Weltrekord erzielten.

RennRad 10/2019, Banner, Ausgabe

Jetzt RennRad 10/2019 im Shop bestellen!

Erfolg auch in der Einzelverfolgung bei der Junioren-Bahnrad-WM

Unter 40 Startern waren dann Tobias Buck-Gramcko und Nicolas Heinrich auch in der Einerverfolgung über 3.000 m die Schnellsten und da holte sich Tobias Buck-Gramcko seine zweite Goldmedaille in 3:09,926 Minuten gegen ebenfalls hervorragende 3:11,648 Minuten von Nicolas Heinrich, der noch in der Qualifikation der Schnellere gewesen war.

Dass er aber nach zwei Siegen als Ausdauerspezialist auch im 1.000 m Zeitfahren mit 1:01,328 Minuten die Goldmedaille vor dem Niederländer Daan Kool und dem Italiener Matteo Bianchi errang, damit war nicht unbedingt zu rechnen. Er fuhr damit sowohl im Sprint als auch im Ausdauerbereich jeweils einen neuen Deutschen Rekord.

Gold-König der Titelkämpfe

Nun ist er der Gold-König der Titelkämpfe. Was für ein Erfolg! Einen dreifachen Weltmeister hatte es zuvor bei der Junioren-Bahnrad-WM noch nicht gegeben. Nach dieser Leistung wurde Buck-Gramcko, der bereits Mitglied im Team Niedersachsen war, in den Kader des ‘Team Niedersachsen – Go Tokio 2020‘‘ des LSB Niedersachsen aufgenommen.

Junioren-Bahnrad-WM, Medaille

Die Medaille der Junioren-Bahnrad-WM

Für BDR-Sportdirektor Patrick Moster ist der 18-Jährige ein Ausnahmetalent. „Er ist sehr schnellkräftig und hat einen großen Motor. Für mich ist er ein Olympia-Kandidat – nicht erst 2024, sondern im nächsten Jahr in Tokio“, lobte Moster.

RennRad, Abo, Mini-Abo, Banner

Jetzt die RennRad ohne Risiko testen! Zum Shop!

Werdegang von Tobias Buck-Gramcko

Mit 13 Jahren absolvierte Buck-Gramcko ein Trainingscamp des TUSPO Weende auf der Radrennbahn. Das hatte ihm so gut gefallen, dass er beim Radsport geblieben ist. Er fand Spaß am Radsport, fuhr sein erstes Rennen und hatte da als Sieger am Ende den Drittplatzierten schon einmal überrundet. „In dem Jahr bin ich auch gleich Landesmeister geworden und wurde überredet weiter zu fahren.“ Eine gute Entscheidung. Jedes Jahr wurde Buck-Gramcko besser, war sowohl auf der Bahn als auch auf der Straße erfolgreich.

Seine ersten Erfolge waren der niedersächsische Landesmeistertitel in der U 15 auf der Bahn und der Straße.

In der Altersklasse U17 wollten ihn die Bundestrainer im Kader haben. „Weil aber im Straßenkader kein Platz mehr war, kam ich in den Bahnradkader.“ Ein Glückgriff, denn im vergangenen Jahr wurde er Fünfter bei der WM in der 3.000 m-Verfolgung, in diesem Jahr Vize-Europameister U 19 ebenfalls über 3.000 m und darüber hinaus Dritter in der Vierer-Verfolgung.

Rennräder im Test

Junioren-Bahnrad-WM: Sieger vor Wechsel in den Elitebereich

Im kommenden Jahr wechselt Buck-Gramcko in den Elite-Bereich, 2020 gibt es auch Olympische Spiele in Tokio. Ein Traum für den Göttinger. „Das könnte knapp für mich werden. Mein Landestrainer glaubt daran. Bei World-Cup-Rennen, die sich über alle Kontinente verteilen, gibt es die Möglichkeit, sich zu qualifizieren“, beschreibt er das Procedere.


Schlagworte
envelope facebook social link instagram