Radsportler des Jahres, Leserwahl
Radsportler des Jahres 2022: Leserwahl der Besten im Radsport

Leserwahl: Die Radsportler des Jahres 2022

Radsportler des Jahres 2022: Leserwahl der Besten im Radsport

Auch in diesem Jahr können Sie bei der Wahl zum Radsportler des Jahres, die wir seit 50 Jahren durchführen, online abstimmen.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Viele Internetportale machen es nach, aber es gibt nur einen „Radsportler des Jahres“ und der wird seit über 50 Jahren von den Lesern des Fachmagazins RadSport gekürt. In den letzten Jahren haben wir das Wahlverfahren leicht verändert, so dass auch RennRad-Leser an der Wahl teilnehmen können.

Auch wenn inzwischen viele Städte ihre „Sport-Oscars“ vergeben, das Original ist unerreicht und noch immer freuen sich die Athletinnen und Athleten über diese begehrte Auszeichnung.

Lutz, Ullrich, Martin und Co.

Ob Hans Lutz in den 70gern, Mike Kluge 1985, Tour-Sieger Jan Ullrich oder Zeitfahr-Ass Tony Martin, sie alle haben die Trophäe zu Hause.

Die erste RadSport-Leserwahl fand 1971 statt. 1988 kamen die Frauen hinzu, 2009 die Nachwuchssportler/innen. Der Sportler, der am meisten ausgezeichnet wurde, ist Erik Zabel, der insgesamt sechs Mal zum Radsportler des Jahres gewählt wurde. Bei den Frauen schafften das Hanka Kupfernagel und Kristina Vogel. Wer diesmal gewinnt, entscheiden die RadSport-Leser.

Und auch in diesem Jahr wollen wir die besten Nachwuchsfahrer weil wir in diesem Jahr den 50. Jahrestag unserer Leserwahl feiern, gibt es auch ein paar schöne Preise zu gewinnen (s. Kasten links). Machen Sie also mit, es lohnt sich!  Machen Sie also mit, es lohnt sich! Einsendeschluss ist der 25. November 2022.

Hier können Sie an der Leserwahl der Radsportler des Jahres 2022 teilnehmen.

Radsportler des Jahres 2022: Zu verlosende Preise

  • 1. Preis: ein Trikot-Satz des Nationalteams
  • 2. Preis: 1 Uvex Helm Rise CC Tocsen
  • 3. Preis: eine Brille Ekoi premium
  • 4.-10. Preis: ein Radsport-Buch

Radsport-Stiftung fördert BDR-Nachwuchs

Die Radsport-Stiftung des BDR unter dem Vorsitz des früheren Bahn-Bundestrainers Wolfgang Oehme hat drei große Aufgaben: Die Stiftung unterstützt zum einen verunglückte Radsportlerinnen und Radsportler des BDR finanziell,  die unverschuldet in eine Notlage geraten sind. Dabei geht es nicht um unmittelbare Kostenübernahme von Heilbehandlungen, sondern um eine Kostenbeteiligung, die eben nicht durch eine Versicherung abgedeckt ist, wie beispielsweise die Hotelkosten der Eltern, die während der Reha in der Nähe des verunfallten Radsportlers sein möchten. Dort wurde in der Vergangenheit schon schnell und unbürokratisch Hilfe geleistet.

Genauso wichtig wie die bestmögliche Versorgung von Unfallopfern ist die Prävention, auch im Radsport. Insbesondere in der Förderung der Radsportjugend soll hier ein größeres Bewusstsein geschaffen werden.

Direkte Nachwuchsförderung

Der dritte Bereich, den die Radsport-Stiftung unterstützt, ist die direkte Nachwuchsförderung.  In diesem Jahr kommen die Sieger der Leserwahl „Radsportler der Jugend“ in den Genuss einer finanziellen Zuwendung durch die BDR nahe Stiftung. „Ich freue mich darüber, dass die Stiftung weiter ausgebaut wird und wir Hilfestellungen in einigen Bereichen geben können,“ sagt Wolfgang Oehme, der die Stiftung 2013 zunächst nur für das Bundesland Hessen gründete. Mit der Ausweitung auf das gesamte Bundesgebiet und der Beteilung des Bundes Deutscher Radfahrer kann nun weitere Hilfe und Unterstützung geleistet werden.

„Es ist schön. dass wir mit der Stiftung gezielt auch den Nachwuchs fördern können. Die Sieger der Wahl zum „Radsportler der Jugend“ haben großartiges geleistet und es verdient, ausgezeichnet zu werden“, sagt der Geschäftsführer der Stiftung, André Müller.

Die bestplatzierte Juniorin und der bestplatzierte Junior bei der Wahl zum „Radsportler der Jugend 2022“ dürfen sich jeweils über ein Preisgeld freuen. Sie werden auf der nächsten Jahresabschlussfeier des BDR ausgezeichnet.

Spenden an die Stiftung

Wer sich an der Stiftung beteiligen möchte, also einmal ein Radsport-Stifter sein möchte, wendet sich an: info@radsportstiftung.de

Spenden an die Stiftung werden gern entgegengenommen:

Bankverbindung: Frankfurter Volksbank eG
IBAN: DE83 5019 0000 7700 0152 91
BIC: FF VB DE FF

Radsportler des Jahres, Banner, Leserwahl

Hier können Sie an der Leserwahl der Radsportler des Jahres teilnehmen


Radsportler des Jahres 2022: Die Kandidaten bei den Männern

Lukas Kohl

Wenn er an den Start geht, kämpft der Rest nur noch um die weiteren Plätze: Lukas Kohl wurde in Gent zum sechsten Mal Kunstrad-Weltmeister.

 

Roger Kluge

Dauerbrenner Roger Kluge: Der Brandenburger wurde zusammen mit Theo Reinhardt Europameister im Madison und WM-Zweiter im Punktefahren.

 

Lennard Kämna

Lennard Kämna hat sich 2022 prächtig in Szene gesetzt: Etappensiege im Giro, in der Tour of the Alpes und der Andalusien-Rundfahrt gefeiert, sowie im Sauerland den Deutschen Zeitfahrtitel geholt.

 

Nicolas Heinrich

Dem deutschen Meistertitel in der Einer-Verfolgung ließ der gebürtige Sachse in München den EM-Titel folgen. Nicolas Heinrich ist einer der jüngsten Verfolger und glänzt mit starken Leistungen.

 

Nils Politt

Deutscher Meister und Sieger von Rund um Köln. Auch wenn es mit dem Tour-Etappensieg in diesem Jahr nicht klappte, hat Bora-Profi Politt seine Klasse auf der Straße mehrfach unter Beweis gestellt.

 

Simon Geschke

Manchmal muss man nicht mal siegen, um in die Schlagzeilen zu kommen: Simon Geschke fuhr tagelang im Bergtrikot der Tour de France und eroberte die Herzen der Fans hierzulande im Sturm.

 


Radsportlerin des Jahres 2022: Die Kandidaten bei den Frauen

Emma Hinze

Dreimal EM-Gold im Team- und Einzelsprint und Zeitfahren, dazu WM-Sieg im Teamsprint, Silber im Zeitfahren und Bronze im Sprint. Auf Emma Hinze war auch 2022 Verlass.

 

Lea Sophie Friedrich

Zwei-WM-Titel im Keirin und Teamsprint, ebenfalls zweimal Gold bei der EM in München im Keirin und Teamsprint. Lea Sophie Friedrich war auch 2022 eine der Weltbesten.

 

Lisa Brennauer

Sie hat dieses Jahr ihre Karriere beendet und sich dabei glanzvoll verabschiedet: Deutsche Meisterin im Zeitfahren, Europameisterin mit dem Vierer und EM-Zweite in der Einerverfolgung.

 

Ricarda Bauernfeind

Die Newcomerin des Jahres im Frauenradsport: Deutsche Meisterin im Zeitfahren und auf der Straße in der Kategorie U23 und WM-Bronze bei der U23-WM in Australien im Zeitfahren und Straßenrennen.

 

Franziska Brauße

Die Olympiasiegerin war auch ein Jahr nach den Spielen auf der Bahn erstklassig: Im Oktober wurde sie Weltmeisterin in der Einerverfolgung und kündigte an, 2023 auch wieder mit dem Vierer auf Sieg zu fahren.

 

Liane Lippert

Die derzeit stärkste deutsche Frau auf der Straße: Deutsche Meisterin im Straßenrennen, bei der WM unglückliche Vierte nach starker Performance, dazu zahlreiche Top-Platzierungen bei großen Rennen.

 

Mieke Kröger

Auf Mieke Kröger war Verlass: Zweimal Gold bei der Bahn-EM in München in der Einer- und Mannschaftsverfolgung und bei der WM in der Mixed-Staffel nur knapp an Bronze vorbei.

 

Alessa Pröpster

Sie war die Königin bei der U23-EM in Portugal, wo sie mit drei Titeln die erfolgreichste BDR-Athletin in der Klasse U23 war: Gold im Sprint, Teamsprint und Keirin.

 

Kim Lea Müller

Hat in diesem Jahr auf ihrem BMX-Rad überzeugt. Sie wurde Zweite bei den European Championships in München im Freestyle Park und verpasste bei der WM als Vierte nur knapp eine Medaille.

 


Radsportler der Jugend 2022: Die Kandidaten

Justyna Czalpa

EM-Champion im Zeitfahren, WM-Zweite im Kampf gegen die Uhr und vierfache deutsche Meisterin auf Bahn und Straße, Justyna Czapla war 2022 die stärkste Ausdauerfahrerin.

 

Clara Schneider

Drei WM-Titel, drei EM-Siege, dazu jeweils einmal Silber und vier Deutsche Meistertitel.  Keine Sprinterin war weltweit erfolgreicher als die Erfurterin Clara Schneider.

 

Emil Herzog

Mit dem WM-Titel im Einer-Straßenfahren krönte Herzog eine Saison, in der er von Sieg zu Sieg jagte. vier Rundfahrtsiege, dazu 2x Bronze bei EM und WM im Zeitfahren. Top!

 

Paul Schehl

Mountainbiker Paul Schehl rettete die deutsche Medaillenbilanz bei der MTB-WM in Le Gets. Er gewann die Goldmedaille im Cross Countryrennen der Junioren.

 

Bruno Kessler

Da wächst ein neuer starker Verfolger heran: Bruno Kessler gewann Bronze mit dem Vierer, Silber im Madison und wurde Junioren-Weltmeister im Punktefahren.

 

Tobias Müller

Silber mit der Mannschaftsverfolgung bei J-WM und EM, außerdem Bronze im Omnium bei der WM in Tel Aviv, und zweifacher Deutscher Meister, der Hagener hat sich 2022 im Ausdauerbereich erfolgreich durchgesetzt.


Radsportler des Jahres: Historische Siegerliste

1971 Dieter Koslar
1972 Wilfried Trott
1973 Dietrich Thurau
1974 Hans Lutz
1975 Gregor Braun
1976 Gregor Braun
1977 Dietrich Thurau
1978 Gregor Braun
1979 Wilfried Trott
1980 Wilfried Trott
1981 Reimund Dietzen
1982 Peter Hilse
1983 Peter Hilse
1984 Rolf Gölz
1985 Mike Kluge
1986 Hartmut Bölts
1987 Hartmut Bölts
1988 Bernd Gröne
1989 Dominik Krieger
1990 Olaf Ludwig
1991 Kai Hundertmarck
1992 Olaf Ludwig
1993 Jan Ullrich
1994 Udo Bölts
1995 Erik Zabel
1996 Jan Ullrich
1997 Jan Ullrich
1998 Erik Zabel
1999 Jan Ullrich
2000 Erik Zabel
2001 Erik Zabel
2002 Erik Zabel
2003 Jan Ullrich
2004 Erik Zabel
2005 Jens Voigt
2006 Jens Voigt
2007 Jens Voigt
2008 Bert Grabsch
2009 Tony Martin
2010 André Greipel
2011 Tony Martin
2012 John Degenkolb
2013 Marcel Kittel
2014 Marcel Kittel
2015 John Degenkolb
2016 Tony Martin
2017 Marcel Kittel
2018 Max Schachmann
2019 Emanuel Buchmann
2020 Lennard Kämna
2021 Tony Martin

Radsportlerin des Jahres: Historische Siegerliste

1988 Jutta Niehaus
1989 Jutta Niehaus
1990 Ina-Yoko Teutenberg
1991 Petra Rossner
1992 Petra Rossner
1993 Ina Heinemann
1994 Vera Hohlfeld
1995 Hanka Kupfernagel
1996 Hanka Kupfernagel
1997 Judith Arndt
1998 Hanka Kupfernagel
1999 Hanka Kupfernagel
2000 Hanka Kupfernagel
2001 Judith Arndt
2002 Petra Rossner
2003 Sabine Spitz
2004 Judith Arndt
2005 Regina Schleicher
2006 Trixi Worrack
2007 Hanka Kupfernagel
2008 Sabine Spitz
2009 Ina-Yoko Teutenberg
2010 Charlotte Becker
2011 Judith Arndt
2012 Vogel/Welte
2013 Kristina Vogel
2014 Lisa Brennauer
2015 Kristina Vogel
2016 Kristina Vogel
2017 Kristina Vogel
2018 Kristina Vogel
2019 Franziska Brauße
2020 Emma Hinze
2021 Lisa Brennauer

Radsportler der Jugend: Historische Siegerliste

2009 Nikias Arndt
2010 Jasha Sütterlin
2011 Silvio Herklotz
2012 Max Schachmann
2013 Marco König
2014 Lennard Kämna
2015 Leo Appelt
2015 Emma Hinze
2016 Pauline Grabosch
2017 nicht vergeben
2018 Lea Sophie Friedrich
2019 nicht vergeben
2020 Marco Brenner
2021 Benjamin Boos
Schlagworte
envelope facebook social link instagram