ROSE Pro SL Lady, Test
Bewertung
9 / 10
Gewicht
7,91 kg
Preis
1499 Euro
Test

ROSE Pro SL Lady im Test: Kauftipp Damen-Rennrad

ROSE Pro SL Lady im Test: Kauftipp Damen-Rennrad

Rose Pro SL Lady: Kauftipp für Damen

Das ROSE Pro SL Lady ist ein Rennrad für Damen unter 1,60 Meter – und ein klarer Kauftipp der RennRad-Redaktion. Was sind die Stärken des Rades? Wie ist das Fahrverhalten? Wo liegen Schwächen? Der Test.
BEWERTUNG
9 / 10
GEWICHT
7,91 kg
PREIS
1499 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

Das Pro-SL-Rahmenset ist ein echter Klassiker im Rennradbereich und seit einigen Jahren im Programm von ROSE. Einige Facelifts hat der T6-Ultralight-Aluminiumrahmen bereits hinter sich. Die neueste Version sieht fast gar nicht mehr nach Alurahmen aus: Dank verschliffener Schweißnähte und glatter Pulverbeschichtung erinnert der Rahmen, gerade im vorderen Bereich, stark an einen Carbonrahmen. Erst auf den zweiten Blick wird klar, dass Alu das Material der Wahl sein muss. Doch das ROSE Pro SL Lady in der Testversion ist noch aus einem anderen Grund besonders: Die Laufradgröße ist mit 27,5 Zoll, auch 650B genannt, deutlich kleiner als die sonst üblichen 28-Zoll-Laufräder, auch 700c genannt. Die Pro-SL-Rahmenhöhen 45 und 48 Zentimeter sind mit diesen kleinen Laufrädern ausgestattet. Sie eignen sich für Frauen, die kleiner sind als 1,60 Meter.

Das Fahrverhalten wird durch die 650B-Laufräder sehr agil und vergleichbar mit einem mittelgroßen Rennrad mit herkömmlichen Laufrädern. Die 165 Millimeter kurzen Kurbeln der Shimano Ultegra passen dazu perfekt ins Bild.

Preiswerte Rennräder im Test: Rennräder zwischen 1299 und 1599 Euro

Schaltgruppe am ROSE Pro SL Lady ist erste Wahl

Die Schaltgruppe hätte man eigentlich an höherpreisigen Modellen vermutet. Sie ist hinsichtlich ihrer Zuverlässigkeit und ihres präzisen Schaltverhaltens in der Mittelklasse die erste Wahl. Dass ROSE sie am Pro SL mit einem Gesamtpreis von 1499 Euro verbaut, spricht für das starke Preis-Leistungsverhältnis des ROSE-Rads.

Der Ritchey-Comp-Streem-Lenker aus Aluminium hat in der Oberlenkerposition eine breite Auflagefläche. Dies erwies sich für die kleinen Hände unserer Testerin als nicht optimal.

Die hauseigenen ROSE R-Thirty-Laufräder sind steif, bieten aber dennoch genug Komfort, um dem Alurahmen etwas die Härte zu nehmen. Gerade auf unebenem Untergrund sorgen sowohl die Ritchey-2B-WTD-Sattelstütze sowie der äußerst bequeme Selle-Italia-X1-Sattel für Fahrkomfort.

Die bergtaugliche Übersetzung von 50/34 und 11-32 und das auch aufgrund der zuverlässigen Ultegra-Felgenbremsen vergleichsweise geringe Gewicht lassen das Pro-SL bergauf überzeugen. Bergab vermitteln die 25 Millimeter breiten Schwalbe-Pro-One-Reifen einen stets sicheren Grip.

Detailaufnahmen des ROSE Pro SL Lady

Rose Pro SL Lady, Test

 

 

Das ROSE Pro SL Lady hat Ihr Interesse geweckt? Auf der ROSE-Website finden Sie weitere Informationen!

ROSE Pro SL Lady im Test: Fazit

Kleine Laufräder für Fahrerinnen unter 1,60 Meter – das Konzept des ROSE Pro SL Lady ergibt Sinn. Und das Fahrverhalten zeigt klar: Es geht auf. Als sportliches Gesamtpaket bietet das Pro SL eine sehr hohe Steifigkeit, eine durchdachte Top-Ausstattung und ein äußerst präzises Handling. Klarer Kauftipp.

Rose Pro SL Lady, Test

ROSE Pro SL Lady im Test: Fazit

Sie haben Interesse an weiteren Damen-Rennrädern? Bei ROSE finden Sie eine Auswahl!

ROSE Pro SL Lady: Technische Details

Gewicht 7,91 Kilogramm
Rahmen Aluminium
Größe 45, 48, 51, 53, 55, 57
Gabel Pro SL Modulus Vollcarbon
Bremsen Shimano Ultegra R8000
Schaltgruppe Shimano Ultegra R8000
Übersetzung Vorne: 50/34 Hinten: 11-32
Laufräder ROSE R Thirty Road
Reifen Schwalbe Pro One; 25 mm
Vorbau Ritchey 4 Axis WTD; 90 mm
Lenker Ritchey Comp Streem II; 400 mm
Stütze Ritchey 2B WTD
Sattel Selle Italia X1 Lady

Schlagworte
envelope facebook social link instagram