Sram-Schaltgruppe: Wie stelle ich sie ein?

Sram Red: Einstellungssache

Sram-Schaltgruppe: Wie stelle ich sie ein?

Die Sram-Gruppen ermöglichen dank der DoubleTap® Technologie schnelle und präzise Schaltvorgänge. Bei der Montage und der Grundeinstellung sind allerdings einige Punkte zu berücksichtigen, die sich von herkömmlichen Schaltungen unterscheiden.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Besonders zu beachten: Die Einstellung des korrekten Abstands zwischen oberem Schaltröllchen und der PowerDome-Kassette und die Griffweiteneinstellung der Brems-Schalthebel!

Einstellung der oberen und unteren Begrenzung:

Das Schaltwerk wird in das korrekt ausgerichtete Schaltauge mit einem 5mm-Inbus eingeschraubt (Anzugsdrehmoment 8-10 Nm). Mit der Begrenzungsschraube H wird der untere Anschlag so eingestellt, dass die Kette nicht tiefer als bis zum kleinsten Ritzel fallen kann. Mit der Begrenzungsschraube L (Pfeil) wird der obere Anschlag so eingestellt, dass die Kette nicht höher als bis zum größten Ritzel steigen kann. Dies wird durch Hochdrücken des Schaltwerks per Hand überprüft.

Zuglänge des Außenzugs zum Schaltwerk

Die Zuglänge des Außenzuges vom Rahmenanschlag zum Schaltwerk soll großzügig bemessen sein, um die Reibung im Zug niedrig zu halten und somit die Schaltpräzision zu gewährleisten. Auf die Verwendung von neuen 1,1 mm-Innenzügen mit passendem Nippelkopf ist zu achten. Bei der Verwendung von bereits abgelängten Innenzügen ist es nicht möglich, diese in den Schaltgriff einzuführen.

Einhängen des Schaltzuges

Der Schaltzug wird über die halbrunde Führung zur Klemmschraube geführt und dort außen unter der Platte der Klemmschraube mit 5-6 Nm geklemmt.

WICHTIG: Korrekte Einstellung des Abstands zwischen Schaltröllchen und Ritzel!

Der folgende Arbeitsschritt ist sehr wichtig für die optimale Schaltperformance des SRAM Schaltwerks und unterscheidet sich zu allen Produkten von Shimano® und Campagnolo®. Vor dem Einstellen des Abstands zwischen Ritzel und Schaltröllchen muss die Kette vorne auf dem kleinen Kettenblatt und hinten auf dem größten Ritzel liegen. In dieser Einstellung sollte der Abstand zwischen der Spitze der Zähne des oberen Schaltröllchens und der Spitze der Zähne des größten Ritzels 6 mm betragen. Mit der Stellschraube, die an der Nase des Schaltauges anschlägt, wird der Abstand des oberen Schaltröllchens zu den Ritzeln eingestellt.

ACHTUNG: Beim Wechsel der Kassette muss man den Abstand auf das neue, größte Ritzel neu einstellen. Einstellung des Gangwechsels Mit der Zugeinstellschraube wird die Zugspannung durch Drehen der Schraube so eingestellt, dass die Kette, je nach Hebelbetätigung, ein oder mehrere Ritzel nach oben klettert oder schnell Gang für Gang nach unten läuft.

Trimmposition des Umwerfers

Der vordere Umwerfer der SRAM Red-Gruppe besitzt eine Trimm-Position auf dem äußeren Kettenblatt. Das bedeutet: Läuft die Kette auf dem großen Kettenblatt, lässt sich der Umwerfer mit einem kleinen Klick nach innen versetzen. Dies ermöglicht eine bessere Ketten linie für „Groß – Groß“. Die SRAM Force und SRAM Rival-Gruppen bis Modelljahr 2008 haben diese Trimm-Position auf dem kleinen Kettenblatt, so dass sich der Umwerfer nochmals um zwei Millimeter nach außen positionieren lässt. Dies ist besser für „Klein – Klein“.

Griffweiteneinstellung der SRAM Schalthebel

ACHTUNG: Bei der Griffweiteneinstellung sollte immer zuerst die Einstellung des Schalthebels, dann die des Bremshebels erfolgen!

Die Griffweite des Schalthebels lässt sich der Handgröße des Fahrers anpassen. Dazu kann der exzentrische Anschlag am oberen Teil des Carbonschalthebels durch Drehen mit Hilfe eines spitzen Werkzeugs in 6 verschieden weite Positionen gebracht werden.

EINFACHER

MERKTIPP – DIE UHR: Die Hauptpositionen sind: 12 Uhr = 10mm/min. Abstand, 3 Uhr = 5 mm, 6 Uhr = 2,5 mm, 9 Uhr = 0 mm/max. Abstand

Beim SRAM DoubleTap Schalt-Bremshebel kann man auch die Griffweite des Bremshebels entsprechend der Handgröße indi viduell anpassen. Zur Verstellung wird der Gummi-Griffschutz von der Griffkappe zurück gerollt. Mit der darunter liegenden 3-mm-Inbusschraube wird die Griffweite reduziert, wenn die Schraube im Uhrzeigersinn gedreht wird, max. 10 mm.

Montage des Umwerfers

Bei Compact Kurbeln wird in der Anlötversion die obere Gewindebohrung zur Befestigung benutzt, bei normalen Kurbeln mit Kettenblattkombination 53/39 die untere Gewindebohrung im Umwerfer. Einstellung des Umwerfers Die Ausrichtung des vorderen Umwerfers erfolgt, indem man zunächst den Abstand vom äußeren Leitblech zu den Zahnspitzen des großen Kettenblattes auf 1-3 mm einstellt und dann die Leitbleche parallel zu den Kettenblättern ausrichtet.

Ablängen der Kette

Die Kette wird auf das richtige Maß gebracht, indem man sie auf das große Kettenblatt und das größte Ritzel legt – ohne sie über die Schalträdchen zu fädeln! Zu dieser Länge wird noch eine Innenlasche und das Powerlock-Verschlussglied hinzufügt. Nach dem Einrasten des Powerlocks ist auf die Leichtgängigkeit und weiches Abrollen der Kette zu achten. Achtung: Das Powerlock
lässt sich nach dem Verschluss nicht mehr öffnen.

Sollte die Kette erneut geöffnet und verschlossen werden, muss man ein neues Powerlock verwenden. Zum Verschluss des Powerlocks bedarf es etwas Kraft, diese erhält man am einfachsten, wenn man das Powerlock über Druck auf die Kurbel verschließt.


Schlagworte
envelope facebook social link instagram