Specialized Exos: Radschuh unter 100 Gramm

Ultraleicht-Radschuh Specialized Exos

Specialized Exos: Radschuh unter 100 Gramm

Weniger als 100 Gramm für einen Radschuh: das bietet der Specialized S-Works Exos 99. Das neue limitierte Modell ist der leichteste Rennradschuh im Portfolio der US-Amerikaner.
TEILE DIESEN ARTIKEL

99 Gramm für einen Rennradschuh: der US-amerikanische Hersteller Specialized präsentiert den laut eigenen Angaben leichtesten Serienrennradschuh der Welt. Das Modell S-Works Exos 99 LTD wiegt in Größe 42 weniger als 100 Gramm pro Schuh. Doch nicht nur durch das geringe Gewicht soll überzeugen. Zum Einsatz kommen die von den S-Works-Modellen bekannte hohe Steifigkeit und die gute Passform durch die Body-Geometry-Funktionen. Möglich wird das extrem geringe Gewicht auch durch den Schnürsenkel-Verschluss. Der Preis: 649,90 Euro.

 

Specialized

Der Specialized Exos hat einen klassischen Schnürsenkel-Verschluss

 

Specialized S-Works Exos & Exos 99 LTD

Laut den Aussagen der Specialized-Ingenieure war der Exos 99 Ltd ihr bislang anspruchsvollstes Projekt. Es werden weltweit nur 500 Paare produziert. Es gibt jedoch auch eine nicht limitierte Version: das Modell Exos ohne den Zusatz „99 LTD“. Dieses bewirbt Specialized als die leichtesten Radschuhe, die jemals mit Boa-Verschlusssystem hergestellt wurden. Ein Schuh wiegt in Größe 42 nur 150 Gramm. Der Preis: 499,90 Euro.

Specialized Exos: Body Geometry

Die Body-Geometry-Technologie soll für eine Passform sorgen, bei der Sohle und Fußbett besonders ergonomisch sind. Somit soll die Leistung effizienter übertragen werden können, wodurch die Verletzungsgefahr reduziert wird. Hüfte, Knie und Füße sind beim Pedalieren möglichst optimal ausgerichtet.

Bestseller-Bikes im Test: Die Rennräder der Klasse bis 3100 Euro

Extrem steife Fact-Powerline-Carbonsohle des S-Works Exos

Die Fact-Powerline-Carbonsohle weist einen Steifigkeitswert von 13 auf Specializeds Steifigkeitsindex auf, wodurch die Kraftübertragung sehr direkt sein soll. Die Steifigkeit ist damit etwas unter dem Wert des Modell S-Works 7 mit einem Wert von 15, jedoch auf dem Niveau des S-Works 6. Dyneema-Mesh ermöglit geringen Materialeinsatz und zugleich eine gute Passform und viel Komfort.

S-Works Exos: Dyneema-Obermaterial

Die Cleat-Gewinde bestehen aus einer Titanlegierung und können gedreht werden, um die Cleats fünf Millimeter weiter hinten zu positionieren. Das ermöglicht variablere Pedalpositionen. Das Fersenprofil ist rutschfest und kann ausgetauscht werden. Das Dyneema-Obermaterial gibt Halt und passt sich zugleich der Fußform an. Einen festen Zehenbereich, wie von den S-Works-Modellen gewohnt, gibt es nicht.

Sram Red eTap AXS: Erster Test der kabellosen Topgruppe – Fahreindruck, Preise, Gewichtsangaben

Passform und Komfort des S-Work Exos

Der Schuh ist in den Größen 36 bis 49 erhältlich, zwischen 39,5 und 46,5 auch in halben Größen. Die Passform ist der des bisherigen Topmodells S-Works 7 ähnlich. An der Ferse kommt Cubic-Tec zum Einsatz, das sich den individuellen Fersenkonturen anpasst und besonders festen Halt bieten soll. Der Verschluss funktioniert mit einem zentral platzierten Boa-Drehrad anstatt wie beim S-Works 7 mit zwei Verschlüssen. Die Haltbarkeit soll auf dem gleichen Niveau sein.

Mehr Informationen gibt es auf der Specialized-Website.

Top-Carbon-Lauräder im Test: Bikebeat Überflieger-Pro

12 Laufradsätze aller Preisklassen im Vergleichstest: leichter, steifer, aerodynamischer


Schlagworte
envelope facebook social link instagram