Swiss Side Hadron Ultimate 485, Test
Gewicht
1529 g
Preis
1868 Euro
Test

Swiss Side Hadron Ultimate 485: Laufradsatz im Test

Swiss Side Hadron Ultimate 485: Laufradsatz im Test

Swiss Side Hadron Ultimate 485 (Felgenbremsen): 2000 km getestet

Der Swiss Side Hadron Ultimate 485 ist ein alltagstauglicher, preis-leistungsstarker Allround-Vollcarbon-Laufradsatz mit breitem Einsatzbereich. RennRad hat ihn über mehr als 2000 Kilometer im Training und im Wettkampf getestet.
GEWICHT
1529 g
PREIS
1868 Euro
TEILE DIESEN ARTIKEL

Mit Patrick Lange stattet der Schweizer Laufradhersteller Swiss Side den zweifachen Ironman-Weltmeister und Streckenrekordhalter auf Hawaii aus. Daneben setzen auch immer mehr Triathlon-Profis auf die Laufradsätze der Aerodynamik-Experten um Jean-Paul Ballard. Wir konnten das Topmodell Swiss Side Hadron Ultimate 485 (für Felgenbremsen) über mehrere Monate und mehr als 2000 Kilometern im Training und Wettkampf testen. „485“ steht dabei für die Felgenhöhe von 48,5 Millimetern. Daneben bietet Swiss Side die Aero-Laufräder auch in den Versionen Hadron Ultimate 625 und 800 an. Letztere verwendete Patrick Lange bei seinem Weltmeistertitel 2018.

Watt sparen

Für das Modelljahr 2019 wurden die Aero-Laufräder leicht modifiziert. Als Standardnaben haben die Hadron-Ultimate-Modelle nun die DT-Swiss-240s-Naben mit SINC-Keramikkugellagern. In der Praxis fällt dabei der extreme Leichtlauf sowie der Freilaufkörper auf, der nun nicht mehr ganz so laut ist wie sein Vorgänger. Die speziellen DT-Swiss-Aerolite- und Aero-Comp-Straight-Speichen sollen gegenüber normalen Rundspeichen etwa 1,5 Watt (zwölf Prozent des Gesamtluftwiderstands) sparen.

Die verborgenen Aluminium-Nippel sollen laut Swiss Side weitere 0,5 Watt sparen. Daneben wurde das Felgenprofil überarbeitet. Es soll nun gegenüber den Vorgängermodellen einen um fünf Prozent geringeren Luftwiderstand bei gleichzeitig starkem Segeleffekt bieten. Die Felgen kommen „Tubeless Ready“, das heißt mit vormontiertem, tubeless-kompatiblem Felgenband und Ventilen für Tubeless-Reifen. Mit der entsprechenden Dichtmilch lassen sie sich die Tubeless-Reifen vergleichsweise einfach montieren. Bei unserem Testlaufradsatz kamen Hutchinson-Fusion5-Reifen mit einer Breite von jeweils 25 Millimetern zum Einsatz. Swiss Side empfiehlt sogar vorne einen 23-Millimeter- und hinten einen 25-Millimeter-Reifen aufzuziehen.

Swiss Side Hadron Ultimate 485

Swiss Side Hadron Ultimate 485 im Test: Detailaufnahme

Fahrverhalten

In der Praxis erzielte die Kombination aus Hadron Ultimate 485 und jeweils 25 Millimeter breiten Reifen sehr geringe Rollwiderstandswerte und starken Vortrieb. Für letzteres sorgten die erstklassigen Steifigkeitswerte – auch des Hinterrads – sowie das vergleichsweise geringe Gesamtgewicht der Laufräder von 1529 Gramm. Die Verwendung der Swiss-Side-Vollcarbonlaufräder verleitet definitiv zum Schnellfahren und dem Austesten der persönlichen Leistungsgrenzen.

Unser Tester montierte die Hadron Ultimate 485 sowohl an seinem Triathlonrad, einem Cervélo P3 (hier finden Sie den Testbericht), als auch einem normalen Rennrad. Beide Male fielen dabei das unaufgeregte Lenkverhalten und einfache Handling auf. Vor allem bei Seitenwindbedingungen blieben die Laufräder im Vergleich zu manchem Konkurrenzmodell jederzeit spurtreu und beherrschbar – selbst in tiefer Triathlon-Position.

Bremsverhalten des Swiss Side Hadron Ultimate 485

Das Bremsverhalten ist für Carbonfelgen auf einem hohen Niveau. Sowohl bei längeren Passabfahrten oder aggressiven Bremsvorgängen konnte unser Tester bei Trockenheit keine Einschränkungen feststellen. Bei Nässe lässt die Bremswirkung naturgemäß etwas nach. Der Bremsweg wird länger. Das maximal zulässige Gesamtgewicht (Rad und Fahrer) gibt Swiss Side mit 100 Kilogramm an.

Per „Mix & Match“ lassen sich die Laufradsätze bei Swiss Side auch mit unterschiedlichen Felgenhöhen von Vorder- und Hinterrad zusammenstellen. Ob Hadron Ultimate 485, 625 oder 800: Der Preis bleibt identisch. Mit 1868 Euro pro Satz ist angesichts der Gesamtperformance noch fair. Für die etwas „abgespeckten“ Versionen Hadron Classic 485, 625 und 800 werden pro Laufradsatz 1358 Euro fällig. Beide Versionen, Hadron Ultimate und Hadron Classic, gibt es sowohl für Felgen- als auch Scheibenbremsen.

Swiss Side Hadron Ultimate 485, Test

Hochwertige DT-Swiss-Nabe

Swiss Side Hadron Ultimate 485 (Felgenbremsen) im Test: Fazit

Ob Triathlon oder Radmarathon: Mit dem Hadron Ultimate 485 bietet Swiss Side einen alltagstauglichen, recht preis-leistungsstarken Allround-Vollcarbon-Laufradsatz mit sehr breitem Einsatzbereich. Insbesondere die geringe Seitenwindanfälligkeit, die Aerodynamik-Werte, die hochwertigen DT-Swiss-Komponenten und die hohe Steifigkeit des Hinterrads überzeugten im Langzeittest auf ganzer Linie.

Sie haben Interesse am Swiss Side Hadron Ultimate 485? Auf der Website von Swiss Side erhalten Sie weitere Informationen.

Die folgenden Tests könnten Sie ebenfalls interessieren:

Elf Aero-Laufräder der Saison 2018 im Test
Aero-Helme im einzigartigen Windkanal-Test


Schlagworte
envelope facebook social link instagram