Test & Technik

Im Test: Zehn Rennräder zwischen 1999 und 4299 Euro

Im Test: 10 Bestseller-Rennräder 2018

Sie sind sportlich, schnell - und beliebt: die Bestseller unter den Rennrädern. Wir haben zehn dieser Top-Räder zwischen 1999 und 4299 Euro getestet.
TEILE DIESEN ARTIKEL

Rennräder zwischen 1999 und 4299 Euro im Test

Emotion versus Verstand – so lautet meist das Duell, das im Gehirn eines potenziellen Rennrad-Käufers abläuft. Es geht um Fragen wie: Wie wichtig ist mir das Design – im Vergleich zur Ausstattung? Wie wichtig ist der Firmenname – in Relation zum Gewicht? Wie wichtig ist die Lackierung – im Verhältnis zum Preis? Ein Rennrad ist für die Meisten mehr als ein Alltagsgegenstand, viel mehr als ein Sportgerät. Es ist ein Zeugnis der Sport-Leidenschaft, ein Image-Produkt, ein Statement, und auch ein Design-Objekt.

Die Preis-Leistung ist entscheidend

Außer für die wenigen, für die der Preis kaum eine Rolle spielt, ist eines der wichtigsten, wenn nicht das wichtigste Kaufkriterium jedoch: das Preis-Leistungsverhältnis. Dieses spielte auch bei der Auswahl unseres Testfeldes eine große Rolle. In diesem Test ist quasi, ganz grob und vereinfachend gesagt, das Äquivalent der motorisierten VW-Golf-Klasse vertreten: die Bestseller ausgewählter Hersteller. Eine weitere Gemeinsamkeit der Testräder ist ihre Sportlichkeit.

Ohne Risiko testen!

Disc vs. Felgenbremse

Um die Vergleichbarkeit besser zu gewährleisten, wurde vor allem auf sportiv ausgelegte Rennradmodelle zurückgegriffen. Angesichts des sich immer weiter ausdifferenzierenden Rennradmarktes wird auch die Testauswahl immer schwieriger. So gibt es auch in diesem Testfeld große Unterschiede, etwa bei den Bremssystemen: Im Testfeld sind sowohl Räder mit Felgen- als auch solche mit Scheibenbremsen vertreten. Natürlich erschwert dieses Nebeneinander unterschiedlicher Systeme auch uns Testern das objektive Vergleichen. Doch der Markt steuert immer mehr Richtung Disc – somit müssen solche Räder in einen Bestseller-Test mit aufgenommen werden. Die Preisrange der Testmodelle reicht von 1999 bis 4299 Euro. Jenes günstigste Rad, das Giant TCR Advanced 1 Ltd, bietet mit seiner Ultegra-Vollausstattung und seinen rund 7,6 Kilogramm Gewicht viel fürs Geld.

Sportlich vs. komfortabel

Das sehr sportliche Fahrverhalten kann mit dem viel teurerer Modelle mithalten. Ein Exot im Testfeld ist das Poison Thallium: Sein Herzstück, der Rahmen, ist aus Titan. Es vereint demnach eine zeitlos-klassische Optik, einen extrem haltbaren Rahmen und moderne Komponenten, wie etwa die Flatmount-Scheibenbremsen mit 160er Discs. Die Vor- und Nachteile von Discs am Rennrad sollen an dieser Stelle kein Thema sein, diese haben wir schon oft ausführlich dargelegt – zum Beispiel in unserem Ratgeber Disc.

Die Ultegra-Klasse

An fast allen getesteten Rädern kommt Shimanos Ultegra-Gruppe zum Einsatz – an allen bis auf einem: dem B’Twin Ultra CF 940. Es ist das Topmodell des Sport-Warenhaus-Riesen Decathlon. Zwar fielen unseren Testern auch kleine Schwächen auf, aber in Sachen Preis-Leistung könnte das Rad eine Überlegung wert sein. Gleiches gilt auch für das Canyon Endurace: Es vereint Sportlichkeit mit einem sehr hohen Fahrkomfort. Das „zweitteuerste“ Rad des Testfeldes, das Specialized Tarmac, ist hingegen ein extrem agiler Racer. Generell waren wir – in den meisten Fällen – von der Fahrperformance, vor allem vom Handling der Räder, positiv angetan. Fest steht: Die Auswahl in der „Golf-Klasse“ der Rennräder ist enorm.

Den gesamten Test lesen Sie in der Ausgabe 3/2018. Alle Inhalte finden Sie hier.

Im Test: Canyon Endurace CF SL Disc 8.0 SL - Preis: 2999 Euro

Im Test: Cube Agree C62 SLT Disc - Preis: 3399 Euro

Im Test: Ultra 940 CF Dura Ace - Preis: 3799 Euro

Im Test: Fuji SL LTD 2018 - Preis: 2199 Euro

Im Test: Giant TCR Advanced 1 LTD - Preis: 1999 Euro

Im Test: Müsing Ranger - Preis: 2160 Euro

Im Test: Poison Thallium Ultegra - Preis 4299 Euro

Im Test: Rose Team GF 4 Disc - Preis: 3099 Euro

Im Test: Specialized Tarmac SL6 Expert - Preis: 3999 Euro

Im Test: Storck Aerfast Comp G2 Ultegra - Preis: Ab 2999 Euro

Schlagworte
envelope facebook social link instagram